Dem Mythos auf der SpurInzwischen ist es hinlänglich bekannt, dass es einige Ungereimtheiten in Bezug auf das Gründungsjahr unseres Herzensvereins gibt. Doch auch dies teilen wir mit so manchem österreichischen Verein. Im Mythos des Gründungsjahres gingen wir schon darauf ein. Nun widmen wir uns den dokumentierten Anfangstagen des FC Wacker Innsbruck. 


FM Kriketer, Olympia oder vielleicht Rapid?

Bis heute konnte kein eindeutiger Nachweis für das Gründungsjahr 1913 gefunden werden. Als ziemlich fundiert gilt aber, dass der FC Olympia, eine sogenannte „Jungmannschaft" und nicht offiziell angemeldet, der Vorgängerverein des FC Wacker Innsbruck war. Der FC Olympia scheint erstmalig im Jahr 1914 in den Innsbrucker Nachrichten (Vorgänger der Tiroler Tagszeitung) und den Aufzeichnungen des TFV auf. Hingegen wurde die Existenz für den Vorgängerverein des FC Rapid Innsbruck bereits im August 1913 in den Innsbrucker Nachrichten vorgefunden. Auch diese Fussballvereinigung war nicht bei der Vereinsbehörde angemeldet. Es war aber jene Gruppierung mit der ein Jahrzehnt später der FC Wacker Innsbruck eine Fusion eingehen sollte. Aber dazu ein anderesmal mehr.

Im April 1914 taucht zum ersten Mal der Name des FC Olympia in den Innsbrucker Nachrichten auf. Im darauf folgenden Juli findet das Spiel FC Olympia Innsbruck gegen FC Rapid Innsbruck statt, das 2:2 endet und in den Chroniken des FC Wacker Innsbruck in den siebziger und achtziger Jahren fälschlich als Spiel zwischen dem FC Wacker Innsbruck und Rapid Wien Erwähnung findet. Im Tiroler Anzeiger vom 21.07.1914 findet sich ein Bericht zu einem Spiel zwischen dem FC Wacker (Innsbruck) und Rapid (Innsbruck), das der FCW mit 4:1 für sich entscheidet. Dies ist bislang das erste "Lebenszeichen" des FC Wacker Innsbruck.

Anmeldung bei der Vereinsbehörde

Im November 1914 findet in Meran ein Spiel des FC Wacker Innsbruck statt. Dieses geht mit 1:2 verloren, wobei die Innsbrucker nur mit 10 Mann antreten konnten. Im Dezember wird in der Zeitung zu einem Eishockeyspiel des FC Wacker Innsbruck aufgerufen zu dem die Spieler möglichst vollzählig erscheinen sollen.

Am 17. Dezember 1914 schreibt Wacker-Obmann Benedikt Hosp an die K.K. Statthalterei Innsbruck, dass im Anhang die Statuten eingereicht werden und ersucht um baldige Erledigung, da der Verein noch in diesem Jahr gegründet werden sollte. Doch die Statuten werden zur Nachbesserung von der Behörde retourniert. Bei der neuerlichen Eingabe der Statuten geht dann alles sehr schnell, aber inzwischen sind die Weihnachtsfeiertage 1914 vorbei und das neue Jahr angebrochen. Wir schreiben den 5. Jänner 1915 als die Gründung von der KK Statthalterei Innsbruck bewilligt wird.

Am 5. Februar 1915 wird dann sowohl in den Innsbrucker Nachrichten (auf Seite 8)  als auch in der Illustrierten Sportblatt die Gründung verlautbart. Zudem wird im Illustrierten Sportblatt über das erste Vereinsskirennen des „jüngsten Fussballclubs Österreichs“ berichtet. Nun finden sich in den Innsbrucker Nachrichten auch laufend Ankündigungen von Training und Vereinsversammlungen.

Der erste Weltrkrieg bringt das Vereinsleben zum Erliegen

Zu den Osterfeiertagen weilte der FC Wacker Innsbruck in Meran und siegte in beiden Spielen gegen den dortigen Sportclub.
Im Juli erscheint im Illustrierten Sportblatt ein Bild des FC Wacker Innsbruck. Aus dem Bericht geht hervor, dass Bucher I und Sagmeister bei der Stellungskommission für tauglich befunden wurden. Bucher II befindet sich bereits an der italienischen Front.
Am Donnerstag den 27. Jänner 1916 findet die erste Jahreshauptversammlung des FC Wacker Innsbruck nach der Gründung statt.
Im Verlauf des Jahres 1916 gibt es zwar immer wieder Monatsversammlungen, der Spielbetrieb ist aber nahezu eingestellt. Mangels Gegner spielt man gegen Schulmannschaften. Im November findet ein Spiel gegen das örtliche Gymnasium statt.