Das Aushängeschild des Tiroler Traditionsvereins.

Wie endet die Partie?

Sieg
11
100%
Remis
Keine Stimmen
0%
Niederlage
Keine Stimmen
0%
#217154
Was für eine bittere und aus meiner Sicht auch unverdiente Niederlage.

Wir haben von Beginn an das Kommando übernommen: Viel am Ball und klar spielbestimmend. Dann kommt aus dem Nichts ein langer Ball, wir haben eigentlich Überzahl, kassieren aber trotzdem wieder mal einen unnötigen Rückstand. An der Charakteristik des Spiels hat sich anschließend rein gar nichts geändert. Wir hatten gefühlt 90 % Ballbesitz. Im Mittelfeld wurde auch recht ansehnlich kombiniert. Immer wieder wurden gute Aktionen gespielt. Leider war am gegnerischen Strafraum meist Endstation. So die letzte Idee hat gefehlt. Gegen Ende der 1. Halbzeit hatten wir dann 2 wirklich gute Chancen. Ein Abschluss von Scholl wird geblockt und der Kopfball von Kalac geht hauchdünn vorbei. Volders hat wohl selber nicht gewusst, warum sie da führen.

Das selbe Bild nach der Pause: Das war teilweise ein Powerplay auf das gegnerische Tor. Ein Abschluss verfehlt um Millimeter das Ziel. Auch sonst einige gute Aktionen. Der Ausgleich wär zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient gewesen. Mitten in diese Drangperiode macht Lacazette diesen Fehler und verliert im Spielaufbau so den Ball. Wahnsinn. Der Gegenspieler kann allein auf Berger zulaufen. Das war dann keine Kunst mehr. Doch unsere Mannschaft hat sich auch davon nicht beirren lassen. Weiter wurde nach vorne gespielt. Als "Höhepunkt" geht dann der Ball an die Stange. Da wär die Partie nochmal richtig heiß geworden. Wacker weiterhin klar besser und mit viel Zug nach vor, Volders unter Dauerdruck. Aber klar, je länger das Spiel geht, umso mehr müssen wir riskieren. So hatte Volders dann einige gute Möglichkeiten im Konter. Eine davon machen sie zur endgültigen Entscheidung. Aufgegeben hat sich unsere Mannschaft auch ob der aussichtslosen Situation nicht. Der Einsatz passt. Aber am Ende hat Volders gejubelt, als wären sie gerade Meister geworden.

Tja, irgendwie ist die Leichtigkeit in unserem Spiel etwas verloren gegangen. Dazu immer wieder vermeidbare Fehler und auch fehlendes Glück. Das ist eine Mischung, warum wir derzeit eine wirklich schwierige Phase haben. So wird es schwer mit den Top 5, was ich mir schon wünschen würde. Im Moment läuft´s einfach nicht. Aber weiter geht´s, nutzt nichts.
#217155
Heute leider enttäuschend.

Zeit, den Spielstil zu überdenken. Wir glauben, dass wir die Tiroler Liga spielerisch aufrollen können? Dass das nicht funktioniert, wurde nun schon mehrfach bewiesen. Die Gegner sind meist körperlich robust und zeigen (zumindest gegen uns) extreme Lauf- und Kampfbereitschaft. Was helfen uns 10 Passes am Stück, wenn der 11. abgefangen wird?
Von den Routiniers kam heute zu wenig, dazu kommen „interessante“ Aufstellungsvarianten wie Lacazette als Innenverteidiger, den ich als 6er viel besser finde, und dafür Asante plötzlich auf der Seite. Rami Tekir dribbelt extrem viel aber ineffizient und Scholl hat glaub ich nur die Energie für eine Halbzeit….

Schwach, das muss ich jetzt schon mal schreiben, der einschläfernde 45-Minuten-Singsang der „Nord“. Da könnt ihrs gleich lassen….

Das beste war heut das Wackerbrettl, schad um einen feinen Fußballnachmittag.
#217160
Wie kommt man auf unverdiente Niederlage?

Ewiges Ballgeschiebe mit 12x Haken probieren gegen 3 Gegenspieler und wenn man schnell nach vorne kommt, lässt man sich lieber foulen anstatt den Ball abspielen.
3x lässt man sich auskontern und 3x klingelt es. 2x hilft man sogar noch nach.

Aber, immerhin hat man ja gegen Natters und Oberperfuss gesehen, dass dieser Stil nicht funktioniert, aber wir werden es die restlichen Spiele im Oktober genauso versuchen und erneut keine Siege feiern.
#217161
Da diese Aussage von mir war, begründe ich sie auch gern: Weil man viel mehr Ballbesitz hatte und auch die herausgespielten besseren Chancen. Dass es insgesamt wieder mal eine ärgerliche Niederlage durch wilde eigene Fehler war, stimmt natürlich.
#217165
Viel zu viel Einzelaktionen, dazu die Gegner im Zweikampf oft stärker. Die setzen ihren Körper wesentlich besser ein. Auf Konter sind wir extrem anfällig. Hier muss sich dringend was ändern sonst werden wir weiter nach unten durchgereicht.

Gesendet von meinem Nokia G20 mit Tapatalk

#217166
Ja, mir kommt vor, am Anfang, als man noch nicht eingespielt war und die Erwartungen nicht so hoch, hat man unbeschwerter gespielt. Ist nur so ein Gefühl von mir. Wir sind aktuell 4 Punkte hinter Platz 2. Aber ja, mehr solche Ergebnisse sollten wir nicht mehr liefern.
#217167
Dazu kommt, dass die Gegner ja nicht blind sind. Der Streiter Much hat lange genug im Profifußball gespielt, um zu wissen, wieviel Räume der Tivolirasen bieten kann, wenn man auf Konter spielen will.

Einzige Ausnahme unseres „tiki taka“ war das IAC Spiel, da haben wir selbst gekontert (kontern müssen), weil der IAC selbst Druck gemacht hat und spielerisch stark war.

Ich bin überzeugt, dass unser Kader stark genug ist, ich wünsche mir aber ein variableres Spiel, das mehr auf den Gegner eingeht und ihn nicht ermutigt, Menschenmauern zu bauen.

Bin jetzt schon gespannt auf die Stadtderbies….
#217168

Schwach, das muss ich jetzt schon mal schreiben, der einschläfernde 45-Minuten-Singsang der „Nord“. Da könnt ihrs gleich lassen….

Das beste war heut das Wackerbrettl, schad um einen feinen Fußballnachmittag.
Bin selber auch enttäuscht vom Ergebnis, weil ich momentan keine (oder kaum eine) Weiterentwicklung sehe.
Womit ich aber persönlich derzeit noch mehr enttäuscht bin, ist unser Fan-Support.
Normalerweise sollte unser Tivoli ein Hexenkessel sein, wo unsere Gegner mit Schaudern einlaufen.
Auch die Mithilfe (ehrenamtlichen Tätigkeiten) für unseren Wacker halten sich in überschaubaren Grenzen, daß jetzt schon soweit mündet, daß nach Spielende nicht einmal mehr der "Wacker-Kiosk" frequentiert wird (obwohl alle Einnahmen 🖤💚 zugute kommen)
Mag verstehen, wer's will, ich versteh's nicht.
#217170
Naja, dass heute irgendwie viele enttäuscht waren und schnell abgerauscht sind, verwundert mich nicht. Nehme mich da selber nicht aus.

Und ja, zum Spielerischen ist halt zu sagen, dass sich die Gegner auf uns gut eingestellt haben. Man wartet ab, stellt die Räume zu, dazu geht man sehr aggressiv auf unsere Schlüsselspieler im Mittelfed (Scholl, Tekir, Lacazette), sodass diese nicht zur Entfaltung kommen. Wir werden früher oder später (eher früher) einen Plan B im Spiel brauchen bzw. müssen wir in dieser Liga wohl auch mehr auf eine (faire) Härte setzen und nicht immer nur versuchen, spielerisch zu überzeugen. Noch ist nichts verloren, aber ich würd´s halt extrem schade finden, wenn man sich so jetzt in der Tabelle viel kaputt macht. Es geht ja auch um das allgemeine Interesse am Verein. Und jetzt kommen 2 Derbys, wo eh fast nur verlieren kannst, weil die normal beide gewinnen musst.
#217171
Ohweija, des war heit leider überhaupt nix. Der Auftritt war noch schlimmer als in Oberperfuss, kämpferisch, über den Willen und auch spielerisch ein Offenbarungseid.
Selbst nach dem 11. Spieltag weiss ich immer noch nicht, wo der Weg hingeht.
Auch der Trainer muss sich selbstkritisch hinterfragen.
Das Aufbauspiel ist viel zu behäbig, keinerlei Überraschungsmomente und keine Laufbereitschaft, machen mich richtig nachdenklich.
In dieser Liga geht nun mal alles über den Kampf.....Piruetten und gegn drei Gegenspieler hineinlaufen bringen rein gar nichts....
Noch schlimmer als das Spiel, war aber die Nord, denn u n s e r Wacker Kiosk wurde von dieser total bestreikt...
Dass war für mich sxhon extrem beschämend....
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
Tiroler Cup

Voriges Jahr wars an einem Donnerstagfeiertag, 16.[…]

Damen 2022/23

Jasmin Aigner zu Telfs, Magdalena Fritz zu Wilten.[…]

News von Ex-Wackerianern

Samantha Savoy jetzt doch bei SV Elversberg geland[…]

Vorbereitung 2022/23

Wenn man es genau nimmt, war von Jänner die R[…]