Was sonst nirgends hinpasst
Benutzeravatar
By Rudl
#188501
Ehrlich, mit einem derartigen Anstieg habe ich auch nicht gerechnet. Ich glaube nicht mal die Experten. Obwohl, vor 100 Jahren war auch die zweite und dritte Welle ärger, als die Erste. Das hat man mit den Kriegsheinkehrern und den Feiern nach Ende des Weltkriegs begründet. Also rechnen konnte man schon damit. Und was hat man getan :fad:

Grad ein Beispiel, wo stecke ich mich eher n: Wenn ich im vollbesetzten Autobus oder Bahn unterwegs bin, oder wenn ich beim Wirtn ein Schnitzel esse, die eh alles tun? Man kann es begründen, so sind weniger Leute am Weg. Stimmt mal zumindest in Schwaz eh. Trotzdem ist bei uns und den Umlandgemeinden die Hölle los. Besonders in Vomp. Dabei müsste nach mehr als 1 1/2 Wochen Lockdown nun ein deutlicher Rückgang zu sehen sein. Ist aber nicht der Fall.

Ich bin aber der Meinung, wir werden uns nicht alle paar Monate einen Lockdown leisten können. Wie soll das gehen und viele werden dann auch durch den krank. Schwierig.

Bis zur Durchimpfung dauert es sicher noch über ein Jahr. Erst einmal die, die das grüßte Risiko haben und die Systemrelevanten Personen. 90% Erfolgsaussichten wäre der Hammer. Die Grippeimpfung hat 70%. Ich warte da sowieso mal ab. Versuchskaninchen werde ich nicht sein. Und dann ist ja nicht bekann, ob eine Impfung reicht, oder es sogar mehrere im Jahr geben muss. Was ja ein Riesengeschäft ist und die Verschwörungstheoretiker auf den Plan werfen wird.

Aber das ist bei der Chemo dasselbe. Ebenfalls ein Riesengeschäft. Doch man hat noch nichts besseres gefunden. Oder das ist zumindest nicht bekannt. Und da bin ich bei einem anderen Thema. Ich würde mir wünschen (erwarten) man würde bei anderen Krankheiten (wo die Sterberate ähnlich oder viel höher liegt) ebenso schnell nach Lösungen suchen. Aber das bedroht nicht die Wirtschaft und so müssen wir mit denen Leben. Haben schon lange damit gelebt.

Und weil du das Schimpfen angesprochen hast. Steht jedem frei. Aber das wäre ein schlechtes Zeichen. Wenn einem ein Thema bewegt und wenn es nur wir zwei sind (ab und zu gesellt sich ein dritter, vierter oder fünfter dazu), so sollte das Akzeptiert werden. Denn wo fängt das Beschneiden an und wo hört es auf :fad:

Mich interessieren ja Aufstellungverianten auch nicht, weil ich das nicht beurteilen kann. Sehe unsere Spieler nicht täglich und weiß nicht, was das Trainerteam für einen Plan hat. Und von Taktik verstehe ich nicht viel. Die Wahrheit sehe ich am Platz. Aber manchen macht es Spaß Trainer zu spielen. Und ist auch manchmal interessant zu lesen. Nur bringen tuts nichts. Verantworten muss es das Trainerteam- Lange Rede kurzer Sinn, gewisse Diskussionen sollten im Sinne der Meinungsfreiheit so akzeptiert werden, ohne immer wieder darauf hinzuweisen, dass es nervt. Sonst werden wir nicht mehr fertig und ich habe fertig!
Benutzeravatar
By Curvanord
#188512
Das Totalversagen der Gesundheitsämter und Politik ist jetzt offenbar sichtbar geworden:

... Mehr als ein Schönheitsfehler der AGES-Daten ist allerdings ein mittlerweile enormer Rückstau bei den Genesenen. Die Differenz zwischen den Ministerien- und AGES-Zahlen beträgt mittlerweile mehr als 22.000, das heißt, im Dashboard werden mehr als 20.000 Menschen noch als aktive Fälle geführt, obwohl sie bereits genesen sind. Allein 13.000 davon betreffen Wien. Auch bei Hospitalisierungen und Verstorbenen klafft mittlerweile eine Lücke zu den Ministeriumszahlen. Unterschiede ergeben sich zudem auch durch unterschiedliche Abfragezeitpunkte....

Quelle: https://orf.at/stories/3189538/

Also, wer mir jetzt noch erklärt, dass wir unsere Maßnahmen fakten- und zahlenbasiert, also irgendwie wissenschaftlich, umsetzen, hat definitiv ein Riesenproblem. Es gibt seit der Übernahme des Dachboards durch die AGES schlicht einfach keine aktuellen und auch keine brauchbaren Daten mehr. Das entsetzt mich jetzt wirklich, Diagnose Bananenrepublik klingt fast zu nett :doh:

Sollte das so stimmen (und warum sollte man daran zweifeln?), heißt das für Wien: Laut Dachboard am 11.11.2020 aktiv positiv 27.364 Personen. Davon sind also bis zu 13.000 wieder Genesene NICHT in der Statistik. Man muss kein Rechengenie sein, um zu erkennen, dass also die Zahl der akti Positiven um fast die Hälfte zu hoch ist (genau 47,51 %). Und auf solche Zahlen bauen jetzt die Poliker ihre Maßnahmen auf. Müssen sie. Sensationelle Leistung!

Quelle: https://orf.at/corona/daten/bundeslaender
#188515
Ah so ist das gemeint. Ich hab da die Kritik der letzten Tage nicht so ganz verstanden. Wenn man Gerüchten Glauben schenkt (und zuletzt haben sie leider immer gestimmt), werden morgen noch härtere Maßnahmen verkündet, dann trifft man die auf Basis von - sagen wir - sehr schwindligem Zahlenmaterial. Unglaublich eigentlich. Aber tja, ab morgen auch noch zumindest Teile des Handels zu, Gastro bleibt natürlich geschlossen, dazu vielleicht noch mehr Ausgangsbeschränkungen. Eines muss man der Regierung lassen: Wenn sie das Land schon ruinieren, dann zumindest ordentlich.
By 1913
#188516
In Europa gibt es aktuell einen vollen Lockdown (Geschäfte geschlossen) in UK, Irland, Frankreich, Belgien, Griechenland, Slowenien, Tschechien). In Slovenien darf man sich nur in einem Umkreis von 10km bewegen, in Frankreich 1km! In Griechenland wird der Lockdown heute vermutlich verlängert. In den Niederlanden darf man sich mit max 2 Personen aus einem anderen Haushalt treffen. In Italien wollen sie das Flanieren verbieten. Sogesehen befinden wir uns immer noch in einer Blase.
Benutzeravatar
By Rudl
#188522
Was ich überhaupt nicht verstehe, nach Wahlen weiß man sofort, wer was gewählt hat, wohin diverse Wähler gewechselt haben und wie der Vergleich zu anderen Wahlen aussieht. Nur bei Covid ist das nicht möglich. Man weiß überhaupt nicht, wie sehr Kinder den Virus weiter tragen, die Altersstruktur, wer ist inwieweit betroffen. Und gerade das wäre enorm wichtig, um richtig handeln zu können.
Und dass der Lockdown "light" wenig bringt, ist auch keine Überraschung. Weder die Gastronomie, noch diverse Veranstaltung waren ein Problem.
Und obwohl wir eines der besten Gesundheitssystem der Welt haben, die Fehler bekommt man eiskalt zu spüren. Auch die der Politik. Vertrauen wäre am wichtigsten, aber wenn man das derart desaströs vergeigt.
Und wegen dem Gesundheitssystem, ich bin jahrelang in Spitälern und Kliniken aus und ein gegangen. Mir erzählt niemand was und wenn die Schwestern nicht mal Zeit haben, um grundlegendes zu erledigen, läuft was gewaltig verkehrt. Die extrem knappe Minutenrechnungen bekommt man nun zu spüren. Es geht sich nicht mehr aus. Und den Sommer über hat man auf Seiten der Politik verpennt!
#188525
Und dass der Lockdown "light" wenig bringt, ist auch keine Überraschung. Weder die Gastronomie, noch diverse Veranstaltung waren ein Problem.

Mit diesem Satz triffst Du den Nagel sowas von auf den Kopf. Die Zahlen zeigen (leider) sehr klar, dass die Schließung dieser Bereiche genau nichts gebracht und die nicht das Problem waren. Die Politik interpretiert es aber genau andersrum und macht ab morgen noch mehr zu. Im Grunde handelt man hier gegen jegliche Logik. Was mich besonders ärgert: Da wird für morgen eine Presskonferenz (die wievielte eigentlich?) angekündigt, davor will man nichts sagen. Trotzdem beruft sich nahezu jedes Medium in diesem Land auf "Informanten" und nennt genaue Details. Meist haben diese dann auch gestimmt. Ist das vertrauensbildende Kommunikation? Und man muss sich das mal als Unternehmer vorstellen: Der sperrt morgen Samstag um 8 Uhr auf und um 18 Uhr wieder zu. Zu dieser Zeit läuft gerade die Presse-Show von Kurz und Co. Der weiß dann am Abend nicht genau, was er am Montag tun soll, ob er überhaupt öffnen kann. Ist das auch nur im Ansatz Planungssicherheit?
Benutzeravatar
By Rudl
#188526
Tonnen und Abertonnen an Lebensmittel müssen weggeworfen werden, weil man keine Verwendung mehr dafür hat. Die armen Schweine sind umsonst gestorben. Ich brauch gar nicht dazu sagen, dass alle 10 Sekunden ein Kind an Unterernährung verstirbt. Aber uns wegen jedem Scheiß ein schlechtes Gewissen einreden.....
By YNWA
#188530
In einem normalen Jahr sterben in Österreich täglich 230-240 Menschen an diversen Krankheiten, Unfällen oder eines natürlichen Weges. Vor drei Jahren sind in Österreich 4600 Leute an der Grippe gestorben. Damals gab es aber keine mediale Hysterie über Wochen oder gar Monate hinweg, keine Lockdowns, keine extremen Maßnahmen, wir haben schlichtweg keine Notiz davon genommen. Heute werden täglich Todeszahlen genannt und jeder ist betroffen und schockiert, die zu Beginn genannte Zahl wird aber nie thematisiert oder im gleichen Atemzug zur besseren Einordnung genannt. Menschen sterben in Österreich tagtäglich. Junge und alte Menschen gleichzeitig. Du kannst heute total gesund sein und morgen eine schwere Krankheit diagnostiziert bekommen oder einfach nicht mehr aufwachen. Das passiert tagtäglich, doch bei Corona ist plötzlich die Hysterie groß und das liegt maßgeblich auch an der erdrückenden medialen Berichterstattung, die praktisch Nonstop seit März über mehrere Monate nur mehr ein Thema kennt: Corona, Corona, Corona. Und die ist in erster Linie von einem panischen Narrativ geprägt. Es gibt nur ganz selten differenzierte oder kritische Betrachtungen dazu und ich rede hier nicht von "Covidioten" oder "Leugnern" sondern von fundierten auch wissenschaftlichen Meinungen, welche diese Pandemie anders einordnen oder differenzierter darstellen. Unser Bewusstsein nimmt aber tagtäglich nur noch apokalyptische Meldungen war, weil wir schlichtweg nichts anderes mehr präsentiert bekommen. Und weil diese Horrormeldungen plötzlich tagtäglich auf uns einprasseln haben wir komplett vergessen, dass dies immer schon so war. Menschen sind tagtäglich gestorben, wir haben es nur bisher weitestgehend ignoriert sofern es nicht in unserem näheren Umfeld passiert ist. Auch Krankenhäuser und Ärzte waren schon während Grippewellen an ihren Grenzen (https://www.wunderweib.de/grippe-ueberf ... 02760.html) . Corona und so ernst es auch zu nehmen ist, da besteht kein Zweifel, ist halt auch ein wenig eine Erscheinung unserer Zeit.
#188531
Martin, stehst unter Schock :fad: :D

Was heißt Schock? Es ist vielmehr ein Kopfschütteln über die Präpotenz dieses Kanzlers. Da sagt er doch glatt, Menschen die alleine Leben, sollen EINE (Betonung auf EINE) Person definieren, mit der sie persönlichen Kontakt pflegen. Der kann mich mal. Ich lade in meine Wohnung ein, wen ich will, wann ich will und so viele verschiedene wie ich will. Wo leben wir eigentlich? Und dann wird unterschwellig mit-transportiert: Liebes Volk, wenn ihr nicht brav seid, dann sperren wir am 7. Dezember nicht auf und ihr könnt Weihnachten heuer vergessen. Da fällt einem nichts mehr ein dazu. Ja und dann sperrt man im Dezember auf, dann kommen Weihnachten und Neujahr, logischerweise steigen dann die Zahlen wieder und wir stehen im Jänner wieder vor dem gleichen Problem. Statt dass man im Sommer Vorsorge getroffen hätte, fährt man halt alles wieder runter und ruiniert jetzt auch noch jene, die den 1. Lock-Down wirtschaftlich mehr oder weniger überstanden haben. Für die vermeintliche Rettung von vielleicht 5 % "Problem-Patienten" macht man zu 95 % viel mehr kaputt. Ansonsten bringt es mein Vorschreiber gut auf den Punkt. Aber liebes Volk, seid froh, die rettende Impfung naht. Ich nehm sie nicht in Anspruch, hoff aber, dass sie bald kommt. Denn es werden sich sicher genug impfen lassen und dann hat dieser Wahnsinn hoffentlich ein Ende.
  • 1
  • 188
  • 189
  • 190
  • 191
  • 192
  • 215
RIP Gernot Langes

RIP Gernot Langes! Präsident in Innsbruck[…]

Beim Tiroler Fußballverband bereits als Tr[…]

Corona-Virus in Österreich

Laut diversen Medienmeldungen geht man von Seiten […]

Wacker Stube

Definitiv interessante Wackerstube, danke dafü[…]