Was sonst nirgends hinpasst
Benutzeravatar
By m.bone
#188386
Dann sollte aber der Thread auch endlich verschoben werden, da es hier nicht spezifisch um Wacker Innsbruck geht sondern mehr oder weniger 2 User Dauermonologe halten.
1+
#188388
Ich kann mich da dem Rudl nur anschließen: Ich schätze es überaus, dass man sich hier auch über andere Themen abseits von Fußball und Wacker austauschen kann und finde es gut, dass zumindest bis jetzt hier immer Platz dafür war. Solang ein gewisses Niveau nicht unterschritten wird oder gar irgendwelche komischen Theorien gepostet werden (beides kam hier nie vor), finde ich eine Diskussion zu diesem derzeit alles beherrschenden und jeden betreffenden Thema sehr wichtig. Würd mich "freuen" (auch wenn das Wort hier so überhaupt nicht passt), wenn das auch weiterhin möglich wäre. Immerhin hat der Fußball und speziell auch der Wacker eine soziale Komponente und die Wacker-Familie hat schon einige Male bewiesen, wie man gemeinsam Krisen jeglicher Art meistern kann. Und sei es derzeit "nur" durch den virtuellen Austausch.
Benutzeravatar
By joxl
#188390
Einfach in den Off Topic Bereich verschieben. Wer die Diskussion verfolgen oder sich beteiligen möchte kann das tun, wer nicht lässt schlicht und ergreifend die Finger davon.
Eher würde ich dann die Diskussion über die Diskussion als überflüssige Diskussion betrachten ;) .
Benutzeravatar
By Rudl
#188494
Also was da aufgeführt wird ist nicht schlecht. nicht nur dass reihenweise Leute positiv sind, welche noch nicht mal getestet worden sind (nicht nur FC Salzburger), werden auch viele nach den Test einfach vergessen, So auch meine Schwiegertochter, die als Kindergärtnerin arbeitet und die einen positiven Fall hatten. Da wurden alle getestet und auf der Station sogar vorgezogen, damit es schnell geht. Was zu einem Hupkonzert der ewig Wartenden geführt hat. Nicht jeder bekam ein Ergebnis, da es verschlampt worden ist. Inzwischen ist man in Quarantäne, auch mein Sohn ist Homofice und geht verständlich auch nicht außer Haus. Und nun heißts wieder warten. Ohne Worte

Meine ältere Nachbarin, sehr krank und auch psychisch sehr angeschlagen, hat sich im Spital angesteckt. Darf eigentlich nicht passieren.

Kein Wunder, im April haben laut Umfragen 96% vertraut. Nun sind es nur mehr rund 55% der Bevölkerung. 10% davon wollen schärfere Maßnahmen. Den Vertrauenverlust finde ich sehr schlecht. Haben sie sich aber selber zuzuschreiben!!!

Und die Paranoia mancher. Allein im Auto mit Maske. Heute war ich im Wald und da kommen mir doch genug allein mit Maske entgegen. Allein im Wald :fad:

Mein anderer Sohn ist Monteur bei einem Möbelhändler. Der hat unglaubliches erzählt. Da bestellenn die Leute in dieser Zeit Küchen, Wohnzimmer usw und die Monteure sollen alles mehrere Stockwerke mit Masken hoch tragen. Sorry, geht unmöglich. Und wie sich manche sonst verhalten, da gibt es nur ein Wort: PARANOIA

Und auf die Lottoziehung wird man in Zukunft verzichten müssen. Man braucht das Gerät für die Ziehung der Covidzahlen.

Mir geht es wie den Wacker. Bin wegen meiner Krankheit schon ewig im Krisenmodus. Bevor mich Corona in die Knie zwingt, werden die Ostvolderer Österreichischer Meister. Und erwischt es einen, kann man es eh kaum verhindern.....
#188495
Ui, jetzt hast das Thema wieder ausgegraben. Da wirst sicher wieder geschumpfen. :mandl: :D

Ich könnte da noch genug andere Beispiele anfügen. Das spar ich mir. Die Politik geht einfach auch falsch vor. Jetzt erzählt man, dass nicht (nur) die Betten allein das Problem sind, sondern es auch an geeignetem Personal fehlt. Na, geh, echt, ist ja ganz was Neues der Mangel an Pflegekräften. Also manchmal greifst Dir echt auf den Kopf. Stattdessen wird das Land immer weiter herunter gefahren. Neuere schärfere Maßnahmen sind wohl nur noch eine Frage von Tagen. Jetzt ruinieren wir halt auch noch das Weihnachtsgeschäft. No na steht die Gesundheit über allem, aber man "opfert" für ein Virus, das für über 90 % der Bevölkerung völlig harmlos ist, zu viel anderes. Was mich aber schon wundert, ehrlich gesagt, sind die täglichen Steigerungen der Fallzahlen. Wie gibt´s das? Dazu die Steigerungen in den Spitälern. Das ist schon etwas, was auch mich nachdenklich stimmt, weil so hohe Zahlen? :fad: Jetzt musst als jemand, der von einer neuen und nicht über Jahre getesteten Impfung alles andere als überzeugt ist, darauf hoffen, dass es jetzt bald mal losgeht, damit dieser Wahnsinn endlich ein Ende hat.
Benutzeravatar
By Rudl
#188497
Man wird was tun müssen. Anders geht es nicht. Ich sag nicht, dass alles falsch ist. Nur man ist ständig am runterfahren, wie du ja richtig angefügt hast. Immer weniger Personal muss immer mehr leisten. Das wird sogar schon in Minuten berechnet. Jetzt bekommens die Rechnung eiskalt präsentiert. Der Tilg (große Schande über meinen Namen) wollte eh ganze Abteilungen schließen, darunter das hervorragende Lungenkrankenhaus in Natters :doh:

Man hätte sich über den Sommer vorbereiten müssen. Da warens mit der Ampel beschäftigt, wo sie sich dann selbst nicht mehr ausgekannt haben. Vorbereiten in Österreich schwierig. In China stellens zwar in 14 Tagen ein Krankenhaus hin. Bei uns dauert es aber Monate, bis das erste Dokument dazu ausgedruckt ist.

Und schimpfen halte ich aus. Schimpft mich ja sonst niemand. Habe niemanden und die Bella liebt mich zu sehr :D ;) ;) :P
#188498
Du hast schon recht. Weil dann immer die Frage nach den Alternativen zu einem Lock-Down auftaucht: Priorität Nummer 1 muss haben, die Risikogruppen - egal ob ältere Menschen oder auch jüngere mit Vorerkrankungen - zu schützen. Was in den Heimen eh mit ausgeklügelten Konzepten gemacht wird. Da weiß ich, wovon ich rede. Dass es trotzdem immer wieder zu Fällen kommt, wird sich nicht vermeiden lassen. Da hilft auch der x-te Lockdown dann nichts mehr. Die Maskenpflicht gibt es auch in allen relevanten Lebensbereichen. Damit muss man es auch mal gut sein lassen. Menschen sterben an Krankheiten, da ist so alt, wie die Menschheit selbst. Natürlich gilt es alles zu tun, dass das nicht passiert, aber man wird nicht alle Leben retten können. Leider. Wie bei unzähligen anderen Krankheiten auch. Jetzt über weitere Verschärfungen oder umgekehrt über ein Aufsperren im Dezember und dann Lock-Down Nummer 3 im Jänner zu diskutieren, ist fatal und macht mehr Menschen bzw. deren Existenz kaputt, als es umgekehrt Leben rettet. Ich hab selber mit Ärzten geredet: Eine Auslastung in den Krankenhäusern wie derzeit ist zB während einer "normalen" Grippe-Saison seit zig Jahren ganz normal. Nur hat darüber nie jemand diskutiert. Jetzt hast medial täglich, nein fast stündlich neue Horrormeldungen.
Benutzeravatar
By Rudl
#188499
Kennst du die "Neue Normalität"? Pleiten, Pech und Pannenserien. Sowohl im Gesundheits, wie auch im Innenministerium :doh: Ein Problem ist das Personal sicher. Für die Folgen ist plötzlich unendlich Geld da. Für die Prävention war keins da. Im Gegenteil.

Meine Andrea war vor vier Jahren auf der Plastischen Chirurgie. Über Weihnachten wars sehr gut. Die Schwestern hatten viel Zeit. Aber im Jänner dann der pure Horror. Eine deutsche Krankenschwester, so einen kleinen Giftzwerg, habe ich mal zusammengeputzt. Wie kann es sein, dass eine Schwester zum Handschuhe anlegen zu wenig Zeit hat? Echt, so waars! Aber eigentlich war sie die falsche Ansprechperson. Nur weil die sonst auch ein Giftzwerg war. Das Kranksparen hat System.

Und dass ein Virus ausbrechen kann, das hat man gewusst und es wurde sehr oft davor gewarnt. Null vorbereitet, null Plan.

Und nein, so einfach ist es auch nicht. Unser System stoßt an seine Grenzen. Aber da sind wir beim Vertrauen. Tirol ist zu 13% besiedelt. Genügend Platz um nicht aufeinanderzupicken. Aber trotz Lockdown sind die Zahlen noch nicht sonderlich rückläufig. Gespannt bin ich, was mit den Schulen passiert. Da sind Kinderärzte komplett anderer Meinung, als Andere. Werden schon zu tun, damits sagen können, wir haben eh alles getan. Sinn macht das wie bei der Gastro keinen....
#188500
Das ist reine Symbolpolitik. Bin gespannt, was Ende der Woche auf uns so zukommt...

Der einzige Punkt, wo ich mit unserer Regierung konform gehe, ist, dass die Zahlen viel zu hoch sind. Eindeutig. Ich frag mich aber, woher tägliche Zuwachsraten von 6.000 und mehr kommen. Es hat eh freizeitmäßig praktisch alles zu. Nur aus dem privaten Bereich? Ja, ein paar Trottel, die so tun, als wäre nichts, gibt´s immer. Aber so hohe Zahlen - für mich nicht erklärbar.
  • 1
  • 187
  • 188
  • 189
  • 190
  • 191
  • 213
Damen 2020/21

...aber diese Unterschrift hat sie wohl nicht in I[…]

News von Ex-Wackerianern

Brzeczek nicht mehr teamchef in polen: https://sp[…]

Wieder mal auf der Suche nach dem Mythos der gut[…]

2. Liga 2020/21

Gerade wir sollten uns über die Kontrolle dur[…]