vom Tiroler Fußball zur Champions League
By slad
#188306
Und wie baut man das Team auf. Bekommen die Spieler einen Chip implantiert, der je nach Stimmungslage Dopamin aktiviert oder Elektroschocks einsetzt?

Sorry, aber ich finde die ganze Idee einfach nur krank, vielleicht bin ich auch zu alt für so etwas.
Haha natürlich nicht. Da geht es nur darum vielleicht meine Emotionen sichbar zu machen. Ich sitz oft vor dem Fernseher und wenn was gutes oder schlechtes passiert sag ich "Come on Jungs auf geht's) auch wenns keine hört. Im Gegensatz zum Stadion (vor allem aktuell) :-D

Die Idee dass Spieler gechipt werden um Dopamin zu aktivieren find ich auch krank, da wär ich jetzt aber auch niemals draufgekommen. ;-)
Die Frage war auch sarkastisch gemeint, irre finde ich es trotzdem (nehmen wir ein anderes Wort)
Benutzeravatar
By mesque
#188309
Von so künstlichen Zeugs halte ich nicht viel. Jedoch von der Idee gemeinsam Spieltage zu gestalten. Zum Teil passiert das eh im Forum im ganz kleinen Kreis. Da geht es auch um Eigeninitiativen. Zoom, Skype, WathsApp Gruppen, sowie halt auch Foren oder soziale Medien. Man kann immer was machen, um nicht alleine zu sein. Denn mir macht das schon sehr zu schaffen. Fußball ist nicht nur Sport, sondern hat eine gesellschaftliche Aufgabe. Und für viele ist es Ablenkung von, Kummer, Leid und Schmerz, wie Krankheiten, privaten so wie beruflichen Stress. Für einige ist es sogar ein Ersatz für die Familie. Warum auch immer. Der Verein kann Familie sein.
Ich denke, an diesem Punkt könnte man durchaus ansetzen und etwas damit machen. Natürlich gibt es Leute wie dich Rudl, und viele andere, die ihre Kreise haben, und aktiv etwas organisieren. Aber dennoch wäre da aus meiner Sicht durchaus Raum, um etwas technisch cooles auf die Beine zu stellen.

Ich denke z.b. an eine App, wo in der Mitte groß das
Spiel läuft, und rundherum sieht man so wie bei einer Zoom Konferenz, die Videos von anderen Fans. Das könnte man z.b. als private Veranstaltung konfigurieren, sodass z.b. eine Gruppe von 5-6 Leuten in einem privaten Raum zusammen das Spiel anschauen kann und sich auch sieht und hört, und man sozusagen dann auch miteinander über das Spiel im Austausch steht.

Und zweitens könnte man das aber auch als offenen Raum anbieten, wo ich mich einlogge und dann mit z.b. 5 bis 10 zufällig ausgewählten Fans das Spiel zusammen anschaue und es hat jeder individuell die Möglichkeit, seine Kamera ein oder auszuschalten und ebenso den Ton der anderen Fans ein- und auszuschalten. Also so als Angebot zusammen schauen zu können, aber wenn jemand zu sehr nervt dann kann man sich ja rausnehmen oder ihn rausnehmen.

Könnt mir vorstellen, dass das nett wäre und Zusammenhalt sowie neue Kontakte schaffen könnte.
#188310
Dieses Rum-Geeiere Lockdown ja oder nein oder light, ist echt ein Wahnsinn. Damit verunsichert man die Leute nur noch mehr. Psychisch labil darfst da nicht sein. Die wissen teilweise gar nicht, was sie anrichten mit ihren Auftritten. Durch diese furchtbare Hinhalte-Taktik der Regierung müssen wir jetzt bis Samstag warten. Immerhin, Inszenierung können sie, die Herrn. Aber eigentlich unglaublich, wie sie sich ja auch permanent selber widersprechen. Sie sagen ja selber immer, wenn man Maßnahmen setzt, dauert es ca. 14 Tage, bis man die Auswirkungen sieht. Jetzt gelten die aktuellen Maßnahmen bekanntlich seit Sonntag und keine Woche später kündigt man schon wieder neue an. Am meisten treffen wird es die Gastronomie, die es ohnehin schon schwer genug hat. Dazu braucht niemand glauben, nur weil der Handel offen hat, werden die Leute shoppen gehen. Das Notwendigste ja, aber auch sonst werden viele Geschäfte leer bleiben. Und die glauben doch immer noch, mit dieser erzeugten Hysterie den Winter-Tourismus retten zu können. Im Gegenteil. Beim Fußball ja das Gleiche: Es gibt klare Hygienekonzepte und die Spiele wurden wirklich gut abgewickelt und trotzdem dreht man das Publikum im Stadion wohl wieder ab. Es heißt ja immer, man hat mit der Zeit ja viel über das Virus dazugelernt. Offenbar nicht, denn sonst würde man nicht genau das runterfahren, wo eh nie was passiert. Aber es ist wohl eher so, dass man das einfach tut, dass man sagen kann, man tut eh was. Weitsicht leider null.

Ganz wichtig ist aus meiner Sicht auch, dass wir nach diesem ganzen Chaos schauen müssen, dass gewisse Vorschriften nicht einfach so beibehalten werden. Ich denke hier besonders in Bezug auf Fußball das Verbot von Stehplätzen an. Es ist ja bekannt, dass Stehplätze wie auch organsierte Fanszenen gewissen Leuten ein Dorn im Auge sind. Und mit dem Verbot von Stehplätzen hätte man auch dieses "Problem" unter Kontrolle. Hier gilt es sehr genau darauf zu achten.
Benutzeravatar
By Rudl
#188311
Von so künstlichen Zeugs halte ich nicht viel. Jedoch von der Idee gemeinsam Spieltage zu gestalten. Zum Teil passiert das eh im Forum im ganz kleinen Kreis. Da geht es auch um Eigeninitiativen. Zoom, Skype, WathsApp Gruppen, sowie halt auch Foren oder soziale Medien. Man kann immer was machen, um nicht alleine zu sein. Denn mir macht das schon sehr zu schaffen. Fußball ist nicht nur Sport, sondern hat eine gesellschaftliche Aufgabe. Und für viele ist es Ablenkung von, Kummer, Leid und Schmerz, wie Krankheiten, privaten so wie beruflichen Stress. Für einige ist es sogar ein Ersatz für die Familie. Warum auch immer. Der Verein kann Familie sein.
Ich denke, an diesem Punkt könnte man durchaus ansetzen und etwas damit machen. Natürlich gibt es Leute wie dich Rudl, und viele andere, die ihre Kreise haben, und aktiv etwas organisieren. Aber dennoch wäre da aus meiner Sicht durchaus Raum, um etwas technisch cooles auf die Beine zu stellen.

Ich denke z.b. an eine App, wo in der Mitte groß das
Spiel läuft, und rundherum sieht man so wie bei einer Zoom Konferenz, die Videos von anderen Fans. Das könnte man z.b. als private Veranstaltung konfigurieren, sodass z.b. eine Gruppe von 5-6 Leuten in einem privaten Raum zusammen das Spiel anschauen kann und sich auch sieht und hört, und man sozusagen dann auch miteinander über das Spiel im Austausch steht.

Und zweitens könnte man das aber auch als offenen Raum anbieten, wo ich mich einlogge und dann mit z.b. 5 bis 10 zufällig ausgewählten Fans das Spiel zusammen anschaue und es hat jeder individuell die Möglichkeit, seine Kamera ein oder auszuschalten und ebenso den Ton der anderen Fans ein- und auszuschalten. Also so als Angebot zusammen schauen zu können, aber wenn jemand zu sehr nervt dann kann man sich ja rausnehmen oder ihn rausnehmen.

Könnt mir vorstellen, dass das nett wäre und Zusammenhalt sowie neue Kontakte schaffen könnte.
Stelle ich mir schwierig vor, denn es gibt ja Rechte am Spiel. Da ich oft mitfilme, (die Fans) muss ich mir schon sehr aufpassen, dass ich keine Spielszenen filme, denn das könnte ich in Teufels Küche führen. Also ich weiß nicht, ob man so überhaupt die Rechte bekommen kann. Morgen läuft es eh noch normal und dann ist es nicht mehr lange hin bis zur Pause.
Einen Zusammenschluss von Fans habe ich ja angeregt. Ist halt nicht so einfach, wenn Spiel und Konferenz am selben PC laufen. Bin ich zuhause, schau ich immer wieder gerne mal ins Forum und WhatsApp bekommt man auch manche Meinung.
Ich sage nicht, dass man nichts machen könnte. Geht halt über Eigeninitiativen. Denn den Verein zerreißt es so schon total. Das kannst du dir gar nicht vorstellen. Da bin ich glatt der Meinung, man hätte mit Geisterspielen weitermachen sollen. Das ist alles ein Wahnsinn für die Vereine.

wacker 4ver: Du sprichtst was an, was in mir brennt. Ich habe 80%. sagen wir es offen, Behinderung. Therapien, Sozialsprengel, Hilfe, dauernd Abstand halten mit einer Einschränkung nicht möglich. Demenzkranke ist es besonders schwierig. Habe mir sagen lassen, es kommt sogar vermehrt der Krieg oder andere Schicksale hervor. Sehr schwierig. Menschen mit Down Syndrom, ein Wahninn. In meiner Wohnanlage ist die Lebenshilfe beheimatet. Die suchen die Nähe, lieben regelrecht Umarmungen. Eine Katastrophe. Alles Sachen die zu wenig Beachtung finden. Was heißt zu wenig, gar keine! Ich höre nur, private Partys, Feiern sind schuld, die Bevölkerung ist böse, es werden infizierte ja fast schon kriminalisiert, es braucht den Lockdown, immer strengere Verordnungen,, des Volkes wegen und nicht wegen dem Chaos was die Politik anrichtet. Man braucht weder das Virus verharmlosen, noch verleugnnen, aber ich fürchte sehr stark, wir steuern auf das komplette Chaos zu. Einerseits weil viele nicht mehr mitmachen, Misstrauen haben und das schön langsam durchschauen. Andererseits hat die Angst schon arge Züge angenommen. Wenn man schon Menschen allein im Auto mit Maske sieht :doh:
Und die gibt ein falsches Gefühl von Sicherheit. Ein Virus ist 1000 mal kleiner als ein Staubkorn, bezweifle den Schutz, aber vor allem schützt es mit Garantie nicht vor Ansteckung.

Und das wegen dem Fußball habe ich schon geschrieben.....

Beate Meindl Reisinger hat letztlich in derZIB fast das selbe gesagt, was ich mal geschrieben habe. Und trotz Schulterschluss im März wwürde sie heute keinen derartigen Lockdown mehr zustimmen. Die Rendi Wagner fordert ihn und der Kurz will uns am liebsten alle in den Keller sperren. Wäre in Österreich eh nichts besonderes. Und die Blauen so, geht raus, feiert und scheißt euch nichts. so gehts halt auch nicht.....
#188313
Wenn ich da heute die sogenannte "Atmosphäre" im Tivoli erleben "darf", bin ich mir auch nicht mehr sicher, ob ich nicht lieber Geisterspiele hätte. Denn mit einem Heimspiel, wie ich es mir vorstelle, hatte das schon bisher nichts zu tun. Dazu ist praktisch fix, dass der Amateursport - und damit alles von der Regionalliga abwärts - wohl verboten wird. Ein Wahnsinn für die Spieler, die Vereine, den Nachwuchs usw. Dabei bestätigt nahezu jeder Experte, dass die Ansteckungsgefahr im Freien praktisch gegen null geht. Ich versteh es nicht.

Betreffend Demenz und auch Menschen mit Behinderung kann ich Deine Worte nur so bestätigen. Kenne das alles aus beruflicher Erfahrung.

Ebenso bin ich bei Dir, dass die Maßnahmen zum Teil wirr, widersprüchlich und überschießend sind. Das einzige, was mich schon nachdenklich stimmt, sind die massiven Steigerungen in Sachen Belegung der Spitalsbetten. Das ist wirklich nicht ohne und auch Fakt. Also irgendwas wird man tun müssen. Nur, was ist das Richtige? :fad: Ob es so ein Lockdown ist, bezweifle ich halt auch.
By slad
#188317

Ich denke z.b. an eine App, wo in der Mitte groß das
Spiel läuft, und rundherum sieht man so wie bei einer Zoom Konferenz, die Videos von anderen Fans. Das könnte man z.b. als private Veranstaltung konfigurieren, sodass z.b. eine Gruppe von 5-6 Leuten in einem privaten Raum zusammen das Spiel anschauen kann und sich auch sieht und hört, und man sozusagen dann auch miteinander über das Spiel im Austausch steht.

Und zweitens könnte man das aber auch als offenen Raum anbieten, wo ich mich einlogge und dann mit z.b. 5 bis 10 zufällig ausgewählten Fans das Spiel zusammen anschaue und es hat jeder individuell die Möglichkeit, seine Kamera ein oder auszuschalten und ebenso den Ton der anderen Fans ein- und auszuschalten.
Im Prinzip kann das jetzt auch schon jeder machen, einfach eine Konferenz und jeder schaut nebenbei das Spiel.
Der Kern deiner Idee ist wohl der offene Raum, also die Konferenz mit zufälligen und unbekannten Teilnehmern. Das wäre zwar nichts für mich, finde ich aber grundsätzlich eine gute Idee und stelle ich mir auch nicht sehr schwierig vor, wenn man den nicht unbedingt notwendigen Schnickschnack (Bewertungen, Spieler streicheln, wasweißich) vorerst weglässt.
Möglicherweise gibts dafür sogar schon fertige Lösungen.

#188319
Interessanter Link von AlexR. Dass diese Gefahr besteht, wird ja inzwischen hoffentlich niemand mehr bestreiten. Außer ein paar "Spezialisten" halt, die das Virus für eine große Verschwörung halten. Und genau wegen dieser Gefahren gibt es ja Masken, Abstände usw. In jene Lokale, in die ich gehe, funktioniert das wirklich gut. Die Leute haben, so mein Eindruck, auch die Registrierungspflicht mehr oder weniger geschluckt. Das läuft soweit. Da muss man jetzt bitte nicht alles wieder gänzlich abdrehen. Dann reden, trinken, feiern die Leute halt im privaten Bereich. Löst das Problem genau gar nicht.
#188320
Interessanter Link von AlexR. Dass diese Gefahr besteht, wird ja inzwischen hoffentlich niemand mehr bestreiten. Außer ein paar "Spezialisten" halt, die das Virus für eine große Verschwörung halten. Und genau wegen dieser Gefahren gibt es ja Masken, Abstände usw. In jene Lokale, in die ich gehe, funktioniert das wirklich gut. Die Leute haben, so mein Eindruck, auch die Registrierungspflicht mehr oder weniger geschluckt. Das läuft soweit. Da muss man jetzt bitte nicht alles wieder gänzlich abdrehen. Dann reden, trinken, feiern die Leute halt im privaten Bereich. Löst das Problem genau gar nicht.
Nicht nur das, man erreicht das Gegenteil. V, T und S haben es im Oktober tatsächlich bewiesen. Ist aber alles egal. Genau so egal wie die Tatsache, dasss sich niemand bei (Groß)-Verabstaltungen mit Sicherheitskonzept angesteckt hat. Und dann fordert man "Hausverstand" ein. :bier:
  • 1
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51
  • 52
  • 54

Vielleicht hilft eine online-petition für Con[…]

Wacker Stube

Lieber Ali, der Rudl hätte da eine Frage. Als[…]

Corona-Virus in Österreich

Kurzer Side-Step: Die letztes Jahr verhängt[…]

Damen 2020/21

...aber diese Unterschrift hat sie wohl nicht in I[…]