vom Tiroler Fußball zur Champions League
#74777
der verein kann da genau gar nix machen. selbst wenns stadionverbote gibt nutzts nix, wenn die besagten Leute nicht mal in stadionnähe auf die grazer warten.
Oh doch. Ich bin der Meinung, dass es sehr wohl etwas nützt wenn man Stadionverbote erteilt. Denn so signalisiert man der Öffentlichkeit am besten, dass man als Verein mit solchen "Fans" nichts zu tun haben will.

Quote korrigiert von Komsomolez
#74778
Da ich mich am meisten über w 4eers ersten Posting geärgert habe, nehme ich einmal Stellung.

Warum es mich geärgert hat, habe ich schon ausführlich geschrieben. Das hat mit totschweigen der Vorfälle nichts zu tun. Nur hätte ich vor dem Posten solcher Ereignisse die Reaktion der Medien erst einmal abgewartet und wäre dann erst gscheit gewesen.

Was haben wir jetzt. In beiden Zeitungen, Krone und der T steht keine Zeile davon.

Online steht überall, Danke Paulschneider, der selbe kurze Appa Bericht.

Also nichts gravierendes und das was man selbst Hochpauschen sollte. Da habe ich, ehrlich gesagt, ganz andere Schlagzeilen erwartet.

Totschweigen sollte man sowas nicht. Aber es ist Aufgabe des Fanbeauftragten und des Vereins, unsere Fans für mehr Rücksicht auf den Verein zu sensibilisieren.

Was aber andererseits mit den Verein eh wenig zu tun hat. Wenn in der Steiermark überfallen, beraubt, mit Leitern und Steinen beworfen wirst, empfangt man diesen Gast natürlich nicht mit Handkuss.

Um nicht falsch verstanden zu werden. Mir gehen solche Kindereien selbst tierisch auf den Wecker. Aber alles hier geschriebene bringt nichts. Löst nicht das Problem. Und die harte Hand der Polizei erst recht nicht. Denn das sinnlose Zuschlagen und jedem X-beliebigen Aufschreiben ihrerseits, auch wenn man mit dem Ganzen nichts zu tun hat, löst auch nicht das Problem. Es verschlimmert das nur und bringt immer mehr auf die Palme.

Wenn ich einen pubertierenden Sohn /Tochter habe, ständig schlage, bedrohe, beschimpüfe, motze, unfreundlich bin und sie wegen jeder Kleinigkeit abstrafe ( sogar wegen singens auf der Straße), rebelliert der Nachwuchs irgendwann und scheißt auf dich. So ist das.

Und alle was die Ultras am liebsten los haben möchten. Das wäre vielleicht die einfachste Lösung. Nur hat man dann keinen organisierten Support der Mannschaft mehr. Auswärts heißt es für Wacker auch keine Unterstützung mehr und zu Hause hat man ein totes Tivoli. Halbleere Stehtribüne und keine tollen Choreographien mehr. Aber es sind ja "pauschal" alles Idioten......
#74779
danke. da hab ich meine wette wohl verloren :cray:
Na, da hoff ich mal, dass es sich nur um Wetteinsätze Größenordnung "Tragerle" gehandelt hat ;-)
Was haben wir jetzt. In beiden Zeitungen, Krone und der T steht keine Zeile davon.
Wohl einfach schlicht und ergreifend zu spät, um noch einen Bericht reinzuquetschen - schaun, ob Tirol heute am Abend auch dazu schweigt, ob in den nächsten Tagen auch keine Zeile in der Printausgabe zu lesen sein wird. Es wäre wünschenswert für den Verein, keine Frage.
Nur hat man dann keinen organisierten Support der Mannschaft mehr. Auswärts heißt es für Wacker auch keine Unterstützung mehr und zu Hause hat man ein totes Tivoli. Halbleere Stehtribüne und keine tollen Choreographien mehr. Aber es sind ja "pauschal" alles Idioten......
Nicht bös sein, aber es ist für mich einfach eine unzulässige Verknüpfung, einen organisierten Support mit Ausschreitungen Stunden nach dem Spiel in der Innenstadt zu verbinden. Das eine ist ohne das andere möglich, das wage ich trotz recht spärlichem Wissen über die Ultra-Bewegung zu behaupten. Ultra bedeutet nicht automatisch Gewalt. Darauf hast du doch schon des öfteren Wert gelegt, darauf poche nun auch ich.
der verein kann da genau gar nix machen. selbst wenns stadionverbote gibt nutzts nix, wenn die besagten Leute nicht mal in stadionnähe auf die grazer warten.
Auch wenn der Verein in der Situation der Konfrontation an sich weit abseits des Stadions keinen direkten Einfluss mehr nehmen kann, würde ich dennoch nicht davon sprechen, dass er im Vorfeld bzw. im Nachhinein vollkommen macht- und vor allem einflusslos ist.


Allerdings: die Hauptkritik an den Verein zu wenden ist sicherlich falsch, da gebe ich dir vollkommen recht. Nicht der FC ist gefordert, sondern die FCs. Und bis auf den ein oder anderen vereinzelten erhobenen Zeigefinger, gepaart mit sehr vielen geklopften Schultern, wird es aus dieser Richtung keine Reaktion geben, das stelle ich einfach mal so, ohne Fakten und Argumente als Unterstützung für meine Aussage vorzubringen, in den Raum.
Ich stelle außerdem in den Raum, dass die oft beschworene selbstreinigende Macht der Kurve nur ein Mythos ist, der einzig dazu dient, Einfluss von Außen abzuwehren oder abzuschwächen oder alternativ dermaßen schwache und kurze Kreise zieht, dass man, noch im Mittelblock der Nord stehend, nichts davon merkt.
Ich stelle in den Raum, dass wohl auch kein Interesse besteht, sich von diesen Dingen, diesen Personen abzugrenzen, sie im Gegenteil wohl oft als integraler Bestandteil der Lebensphilosophie, der Gruppe gesehen werden.
Und ich stelle in den Raum, dass ein Schaden, der dem Verein entsteht, einfach akzeptiert wird, um das eigene Ego zu befriedigen, das eigene Standing in seiner kleinen sozialen Umgebung zu stärken.

Ich möchte klar festgehalten wissen, dass ich nicht pauschal den FCs und ihren Mitgliedern Sympathie für diese Vorkommnisse unterstelle, keineswegs, aber ich stelle in den Raum, dass es wohl nie zu einer klaren und offenen und öffentlichen kommunizierten Ablehnung kommen wird, dass dieses Verhalten nolens volens auf keinen Widerspruch innerhalb der Gruppe stoßen wird - und nur dort geübter Widerspruch wäre wohl wirkungsvoll.
Ich würde mich freuen, wenn ich meine Meinung revidieren müsste.

Und ich stelle in den Raum, dass wohl jedes einzelne Wort, das dazu im Forum geäußert wird, vollkommen wirkungslos verhallt, und dass Kritik an den Ausschreitungen keinesfalls dazu führt, dass sich an der Situation etwas ändert.

Aber ich glaube dennoch, dass Schweigen vollkommen falsch wäre. Und dass der Missmut über dieses Verhalten geäußert werden muss.
#74780
Zum Spiel....

Erste Hälfte war schlecht und unsere Verteidigung schwamm regelmäßig, zum Glück haben die Grazer ihre Chancen leichtfertig vergeben... Unser Sturm war in der ersten Hälfte auch nicht vorhanden, einzig und allein der Freistoß vom Momo vor der Pause muss erwähnt werden...

Zweite Hälfte war überraschend positiv, Sturm hatte in meinen Augen den totalen Einbruch und war nicht wieder zu erkennen.. Und wir haben endlich gutes Pressing an den Tag gelegt und uns so zu Chancen durchgekämpft, eine Leistung die leider nur Phasenweise an den Tag tritt, aber vor allem immer gegen Mannschaften wie Salzburg, Rapid oder eben Sturm....

Dritte Halbzeit... Ich verstehe bei den ganzen Diskussionen nicht, warum wir nicht mal ein Auge auf die Polizei legen, nun war doch allgemein bekannt dass der Bannerklau in Graz ein Nachspiel in Innsbruck zur Folge haben wird, wieso stelle ich mich da nicht als Sicherheitspersonal auf dieses Risiko ein??? Weiters sollten doch zumindest die Fanpolizisten mitgriegen dass vermehrt Eintracht Fans und Versammlungen von Ultras zu diesem Spiel auftauchten...

Was mich aber komplett auf die Palme bringt ist die Tatsache dass die Grazer Ultras nicht wie die meisten mit Bussen anreisten sondern mit dem ZUG, und ihre Rückfahrt so erst um Mitternacht stattfinden kann... Spätestens jetzt sollte mir als Einsatzorganisator ein Licht aufgehen... Was werden die wohl 3 Std. lang nach Spielende tun?? Friedlich im Stadion oder am HBF warten bis der Zug kommt??? NEIN NATÜRLICH NICHT!!!!! Und anstatt die Fans abzuschotten und so Präventivmaßnahmen zu setzen muss ja unsere Polizei lieber nebenher maschieren und fleißig Namen notieren, schließlich wäre ja der Abend sonst langweilig.... Anstatt zu ordenen und solch einen Auflauf mitten in IBK zu unterbinden und zu deeskalieren legt es unsere Polizei ja regelrecht auf Verstöße an....
By theEdge
#74781
Polizei und Sicherheitskräfte in Österreich sind zum Kotzen! Das ist ja nichts neues. Ich will es aber auch einmal deutlich formulieren: Das Fanwesen in Österreich ist ein einziger Kindergarten (Bannerklau etc.)!
#74786
Eins noch (recht spät): Das Spiel - eines der "schiacheren" Sorte. Und dennoch drei Punkte, nur das zählt.

Nach vorwärts war ja in der ersten Hälfte recht wenig zu sehen, allerdings war der Tabellenführer auch alles andere als gut. Sechs Ränge Unterschied in der Tabelle? Zeugt wohl nur vom erschreckend einheitlichen Mittelmaß der österreichischen Liga - aber Wacker mit seinem wohl eher limitierten Kader solls durchaus Recht sein...
Die Verteidigung stand eigentlich ganz gut, Pichler auf links macht seine Sache deutlich besser als seine Vorgänger auf dieser Position, Dakovic zumindest derzeit auf rechts wohl dem Schurl vorzuziehen. Ein gutes Quartett, das mit der Ergänzung Abraham einen starken Rückhalt bietet. Und dennoch kann ich mir auch hier Kritik nicht verkneifen - den Bea könnt ich für seine fortlaufenden Soap-Opera-Einlagen regelrecht spazierenfotzen (gut, das trau ich mich nur zu sagen, weil er wahrscheinlich bei der ersten Andeutung schon am Boden liegt und sich vor Phantomschmerzen windet). Seine Gelbe war überfällig und schon nach wenigen Spielminuten vorhersehbar, man kann von Glück im Unglück sprechen, dass er sie erst so spät erhielt und eine "Ergänzung" nicht möglich war. Unglück, weil er nun im nächsten Spiel steht und die Verteidigung die nächste Umstellung erfährt.
Ildiz, dem man nur gute Besserung und möglichst schnelle Genesung wünschen kann, fällt nun für den Rest der Saison aus, Merino wohl der klare Ersatz für die nächsten Spiele. Von ihm muss man nun eine offensivere Stellung erwarten, vielleicht hat sein gestriges Nichttor einen kleinen postiven Effekt (die Hoffnung stirbt ja zuletzt). Auf den Flügeln sind wir leider in unseren Mitteln eingeschränkt, was die Offensive recht oft verhungern lässt. Warum auch immer, einem Öbster würd ich mehr Einsatzzeit geben, auch wenns der Trainer nicht so sieht.

Aber alles in allem, trotz unansehnlichem Spiel, das sich ein 0:0 verdient hätte - drei Punkte gegen den Tabellenführer, nur das zählt.
#74788
zum Spiel: Sieg und damit hat es sch; hoffe in der Länderspielpause werden Ecken trainiert, sie kommen jetzt zwar an, die Raumverteilung stimmt noch nicht ganz (mMn)..blöd auch, dass sich Ildiz verletzt hat, war er doch ein wichtiger Spieler...was solls.
Bin gespannt wie sich die Innenverteidigung nun präsentieren wird, nachdem ja Bea gegen Wr. Neustadt fehlt.
Auch hat mir Harding auf der rechten Mittelfeldposition recht gut gefallen.

Bezüglich Ausschreitungen: natürlich ist Gewalt zu verurteilen, keine Frage.
Desweiteren muss jedoch die Fanszene für sich selbst entscheiden: gehe ich den Ultra Weg und wie weit gehe ich den Ultra Weg.
Abschließend ist zu sagen, jede Fanszene muss selbst entscheiden, wie weit sie geht...die Rechnung bekommt sie früher oder später dafür präsentiert (siehe Block West und die Westbahnhof-Geschichte).
#74791
Ich stelle außerdem in den Raum, dass die oft beschworene selbstreinigende Macht der Kurve nur ein Mythos ist, der einzig dazu dient, Einfluss von Außen abzuwehren oder abzuschwächen oder alternativ dermaßen schwache und kurze Kreise zieht, dass man, noch im Mittelblock der Nord stehend, nichts davon merkt.
Ich stelle in den Raum, dass wohl auch kein Interesse besteht, sich von diesen Dingen, diesen Personen abzugrenzen, sie im Gegenteil wohl oft als integraler Bestandteil der Lebensphilosophie, der Gruppe gesehen werden.
Und ich stelle in den Raum, dass ein Schaden, der dem Verein entsteht, einfach akzeptiert wird, um das eigene Ego zu befriedigen, das eigene Standing in seiner kleinen sozialen Umgebung zu stärken.
Lieber@ Paulschneider - haargenau so ist es !!!
Fängt verbal bei den neuerdings unheimlich genialen:no: "Arschloch-Schreiern" bei der Gästepräsentation an, setzt sich im "Feuerzeugwerfen" fort und hört dann spätestens körperlich und physisch in der Innenstadt auf !
Eine "unheimlich" gute "geniale" Imagepflege für unseren Verein und für den Fußball allgemein , in einer Zeit wo fast 70% der Bevölkerung/Steuerzahler dem WACKER am liebsten null Cent(!) vergönnen würden ! Und immer öfter kann ich diese Meinung verstehen....! :rolleyes:

Und immer(!) sind die bösen Bullen an allem Schuld ...!:no:
#74792
Fängt verbal bei den neuerdings unheimlich genialen:no: "Arschloch-Schreiern" bei der Gästepräsentation an, setzt sich im "Feuerzeugwerfen" fort und hört dann spätestens körperlich und physisch in der Innenstadt auf !
Eine "unheimlich" gute "geniale" Imagepflege für unseren Verein und für den Fußball allgemein , in einer Zeit wo fast 70% der Bevölkerung/Steuerzahler dem WACKER am liebsten null Cent(!) vergönnen würden ! Und immer öfter kann ich diese Meinung verstehen....! :rolleyes:
Ach komm....die schlimmen Arschlöcher Schreie...als ob das was wäre, was unsere FCs modern gemacht haben; waren schon in den Jahren meiner ersten Besuche des alten Tivolis (1999) vorhanden und wirst in jedem Auswärtsstadion zu hören bekömmen. Klar, es ist in einer gewissen Weise wieder modern geworden...aber was solls. Da gibt es eher andere Dinge, die ich eventl an der "Tivoli Nord"/FCs etc kritisieren würde.
Das einzige in dem ich dir übereinstimme, ist das, dass die Feuerzeuge/Becherwürfe unnötig sind.
Weiters würde ich mich über eine empirisch bestätigte Studie über die Einstellung zu unserem FC Wacker Innsbruck freuen, solltest du die Unterlagen dazu haben.
Desweitern kommt es den Steurzahler teuer, den FC Wacker Innsbruck "sterben" zu lassen, als ihn zu "unterstützen"...


@Rudl: nun, dann wird halt nach ein paar Monaten/Jahren halt der englische Support im Tivoli Einzug halten, auch wenn ich nicht DER Fan dieser Art der Unterstützung bin, so sehe ich es keinewegs als schlechte Sache.
Und ob dann die Fans/Zuschauer ausbleiben, kann man auch nicht beurteilen.....
#74793
Es spricht wahrlich nicht für die Qualität der österreichischen Liga, wenn der Tabellenführer eine so schwache Leistung abliefert, wie es Sturm gestern getan hat.
Unsere Leistung war auch nicht gerade berrauschend, doch am Ende hatten wir den Sieg doch eher verdient als die Grazer und auch das nötige Glück auf unserer Seite.
Die Abwehr muss dabei besonders gelobt werden. Die gesamte Spielzeit hindurch machen unsere Jungs in der Defensive einen sehr guten Job, sieht man von wenigen Ausnahmen ab. Für die Zukunft wünsche ich mir aber, dass Bea seine Schauspieleinlagen sein lässt, denn diese hat er nicht nötig.
Anders sieht es da schon in der Offensive aus. Dort läuft es nicht gerade rund. Der Ball wird hin und her geschoben, ohne wirklich ein Mittel gegen eine gut organisierte Abwehr zu finden. Ildiz ist da ein Lichtblick, da er zumindest versucht in ein Dribbling zu gehen und Löcher aufzureißen. Mit seiner Verletzung fehlt er uns nun aber im weiteren Meisterschaftsverlauf. Merino kann die ihm zugedachte Rolle als Spielmacher noch nicht ausfüllen.
Im Sturm ist Perstaller eine absolute Fehlbesetzung. Einen Einsatz von Beginn an hat er sich schon lange nicht mehr verdient. Schreter über weite Teile des Spieles unauffällig bis unsichtbar. Einzig Burgic gefällt mir immer besser, auch wenn er gegen Sturm nicht viel gerissen hat.

Alles in allem geht der Sieg für uns in Ordnung. Ein Unentschieden wäre aber auch in Ordnung gewesen.
  • 1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 102

Wieder mal auf der Suche nach dem Mythos der gut[…]

2. Liga 2020/21

Gerade wir sollten uns über die Kontrolle dur[…]

Es sind rund 11.000 Euro zusammengekommen. Man b[…]

News von Ex-Wackerianern

Laut TT von morgen wechselt Lukas Hinterseer vom H[…]