Seite 102 von 102

Re: Fußball und Gewalt

BeitragVerfasst:26. Mär 2020, 14:42
von wacker 4ever
Es kann natürlich sein, dass ich mich komplett täusche, aber ich kenn Dich hier jetzt viele Jahre vom Schreiben als jemanden, der Dinge gerne kritisch hinterfragt, was ich gut und wichtig finde. Umso überraschter bin ich, dass Du seit einiger Zeit ziemlich viel, was so "von oben" kommt, sehr kritiklos hinzunehmen scheinst. Mir ist aber ganz wichtig zu betonen, dass das keine persönliche Kritik an Dir ist. Andere Meinungen sind immer zu akzeptieren. Es ist einfach nur mein Eindruck.

Zum Thema: Europaweit werden derzeit solche Spruchbänder aufgehängt als Respekt vor bestimmten Personen bzw. Berufsgruppen. In über 90 % der Fälle ist es wohl kein Problem, sondern wird vielmehr positiv aufgenommen. In dem Fall ist es offenbar anders. Theoretisch könnte es aber zB sein, dass dieses Spruchband ein einziger Mensch gemalt und dann bei einem erlaubten Spaziergang angebracht hat. So hätte man gegen kein Gesetz verstoßen. Wie (un)wahrscheinlich das ist, möge jeder für sich selber beurteilen. Aber es gilt wohl auch in Zeiten wie diesen noch die Unschuldsvermutung. Daher ist das für mich einfach nur Show, wo nicht viel dabei herauskommen wird.

Re: Fußball und Gewalt

BeitragVerfasst:26. Mär 2020, 15:12
von Jörg
.... aber man kann ruhig aufklären, dass auch solche Treffen jetzt kontraproduktiv sind.
:fad:

Re: Fußball und Gewalt

BeitragVerfasst:26. Mär 2020, 16:20
von Rudl
Fingerspitzengefühl :fad: :fad: :fad: :fad:

In Dresden wurde das Transparent sogar herunter gerissen :doh: Und wenn man bedenkt, was die Verantwortlichen rund um den Global sonst für einen Scheiß aufführen :doh:

Und auch wenn das aufhängen eines Transparentes nicht den Ausnahmeregelungen entspricht, die Botschaft ist es wert, das nicht weiter zu verfolgen, oder?

Aber es handelt sich ja um Fußballfans :joker:

Re: Fußball und Gewalt

BeitragVerfasst:26. Mär 2020, 20:33
von slad

Es kann natürlich sein, dass ich mich komplett täusche, aber ich kenn Dich hier jetzt viele Jahre vom Schreiben als jemanden, der Dinge gerne kritisch hinterfragt, was ich gut und wichtig finde. Umso überraschter bin ich, dass Du seit einiger Zeit ziemlich viel, was so "von oben" kommt, sehr kritiklos hinzunehmen scheinst. Mir ist aber ganz wichtig zu betonen, dass das keine persönliche Kritik an Dir ist. Andere Meinungen sind immer zu akzeptieren. Es ist einfach nur mein Eindruck.
Hier gehts nicht um "von oben" verordnet, sonder um den aktuellen Wissenstand nach aktueller Faktenlage. Und ausnahmsweise steht da oben jetzt nicht die große Kohle im Vordergrund, sondern es werden die richtigen Entscheidungen getroffen. Dafür gibts hier herunten zu viele, die das immer noch nicht begriffen haben. Die stehen bei mir auf der gleichen Stufe wie die Klimaleugner und Scheibentheoretiker. Ähnlich wie der Pensionist, der gerade beim Wandern tödlich abgestürzt ist, da fehlt mir jegliche Empathie für diese Leute.

Re: Fußball und Gewalt

BeitragVerfasst:26. Mär 2020, 21:06
von wacker 4ever
Da geht es weniger um "nicht begriffen", sondern dass es in einer Demokratie zulässig sein muss, über Dinge zu diskutieren. Und betreffend Empathie: Die hab ich für jeden der stirbt, besonders auch für die Angehörigen. Denn egal woran man stirbt, es handelt sich immer um ein Menschenleben.

Re: Fußball und Gewalt

BeitragVerfasst:26. Mär 2020, 21:28
von AlexR
In Freiburg haben aber die Ultras immer wieder große Probleme mit der Polizei, die dürften wenig geschätzt werden; ähnlich wohl in Dresden. Solang halt bis dann wieder die Stadt irgendwas braucht und die Ultras wieder die erste Gruppe ist, die etwas auf die Beine stellt. Aber ja, was solls.

Re: Fußball und Gewalt

BeitragVerfasst:26. Mär 2020, 22:30
von slad
Ja durchaus möglich, dass ich zur Zeit etwas überreagiere, es sind zu viele Idioten unterwegs.

Re: Fußball und Gewalt

BeitragVerfasst:28. Okt 2020, 19:59
von Rudl
Komisch, vor zwei Jahren, als es mitten in Innsbruck kurz gekracht hat, überschlugen sich die Medien und eiferten um die Wette, wer jetzt die Todesstrafe für die Probanden fordern soll. Allein in der TT sieben Berichte über eine Minute Dummheit.

Vielleicht habe ich etwas übersehen, habe nichts über den Urteilsspruch der obersten Richter gelesen, Ein Freispruch ist halt nicht so interessant, wie der Ausbruch des dritten Weltkriegs.......