#183778
Als FCW muss man auf all die von dir genannten Hochzeiten tanzen.
Man muss im Hintergrund aufbauen und im Vordergrund auch sportlich was weiterbringen.
Das wird der schwierige Akt sein denn Jamnig und Co meistern müssen und ich bin guter Dinge das die es schaffen werden.
Der große Unterschied ist der, du schreibst gerade was dir einfällt. Es ist ja klar, mehr Möglichkeiten, mehr Qualität bringt mehr Erwartungen. Auch bei mir. Nur hatte ich die Gelegenheit, in einem vier, sechs, acht oder gar mehr Augen Gespräch die Visionen des FC Wacker Innsbruck zu erfahren, zu hinterfragen und diskutieren. Und mir persönlich leuchtet das durchaus ein. Das nimmt ein wenig Druck raus. Und das ist sehr gut so. Sehr gut beschrieben wird das hier: Bitte ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=WYrLVq6 ... jIrbcDTLt4

Die Erwartungshaltung des einen oder anderen kann man so und so nicht beeinflussen. Aber wir selbst sollten uns nicht blenden lassen. Vielleicht ist es ein Tiefstapeln. Aber gerade vor kurzem ist in Tirol ein Verein mit Hochstapeln kläglichst gescheitert. Da taugen mir persönlich die Ansätze wie sie unser Präsi Joachim in der Wackerstube und mir persönlich erläutert hat um Welten besser!

Und zur Aufklärung für das junge Gemüse hier :D : warum Präsi? Weil der Präsident beim FC Wacker Innsbruck schon sehr lange diesen Spitznahmen hat und das ist sogar in einem Wackerlied zu hören. "Unser Präsi der heißt Fritz" alles klar .

Und @ Martin und Felix. euch zwei muss ich wegen dem SIR (erwähnt in der verlinkten Wackerstube) auch etwas aufklären. Nicht nur Karl und jetzt Gerhard sind in der schwarz-grünen History Sirs. Der erste war SIR Kessler. Seineszeichen Trainerlegende der mit dem FC Wacker Innsbruck bis ins Viertelfinale im Meistercup (jetzige Championsleague) vorgestoßen ist. Leider hat Sir Kessler nicht nur positive Erinnerungen an Innsbruck :D :D :D Aber das ist dann ganz eine andere Legende.....
#183779

@Rudl: eben, das sage ich ja. Nicht nur von außen werden Erwartungen geschürt, sondern sie kommen ja auch intern. Insofern verstehe ich immer noch nicht die Kritik an den Aussagen von Madl, aber gut.
Spekulieren, Erwartungshaltung schüren, Berichten, recherchieren sind ja die Aufgabe eines Journalisten. Dagegen sagt keiner was oder könnte keiner was sagen. Die Kritik besteht darin, an unterschwelligen "schon polemischen" Zeilen. Wie zum Beispiel kommt er drauf, dass Wacker seinen jungen Weg verlässt? Es wurde mit fast allen jungen Spielern verlängert. Und es sollte besonders ihm klar sein, dass es um größere Ziele zu verwirklichen auch Erfahrung und Torgarantie braucht. Der Gipfel ist ja die unterschwellige Kritik an der Verpflichtung eines Tormanns. Ist ihm entgangen, dass Lukas einen Kreuzbandriss hat :fad:
Und wie kann man einen Silberberger in den Himmel loben :doh: Abgestiegen ist der nicht am letzten Spieltag. Wie schnell wird vom selben Medium in Innsbruck am Trainerstuhl gesägt?
Zum anderen Thema, da wiederholst du dich!
#183781
Und dann steht eben in der TT, der Vorstand rechnet fix mit einer Bundesliga-Saison 2021/22.
Dass Madl und die TT die Erwartungshaltung schüren, ist nichts Neues. Objektiv berichten kann dieser Journalist nicht und Recherchieren gehört nicht zu seinen Stärken. Mit seinen Artikeln und Kommentaren schadet er dem Verein, aber das willst du nicht wahrhaben und triffst dich auf einen Kaffee mit ihm. Weil Medien aber meinungsbildend sind, hängt das wieder in den Köpfen der Leser, was ich gar nicht gut finde.

Aber bereits zweimal über ein Thema zu diskutieren, finde ich übertrieben.
#183792
Grundsätzlich ist es ja meine Sache, mit wem ich wann und wo auf einen Kaffee gehe. Das ist das eine. Das andere ist, dass ich Gegner des Vereins nicht gleich beschimpfe (war sogar zum Staud ganz am Anfang noch höflich - aber nur kurz :) ), sondern mich mit ihnen aktiv auseinandersetze. Klar ist, dass wir kommende Saison zu den Favoriten um den Aufstieg zählen. Das ist so und damit müssen wir umgehen können. Aber der Verein hat gelernt. Wir erinnern uns alle noch, als man vor ein paar Jahren den Slogan "Gemeinsam aufsteigen" rausgehaut hat. Wir hatten dann in der letzten Runde auch tatsächlich unser großes Finale. Nur war es halt leider eines gegen den Abstieg aus der 2. Liga. Jetzt legt man es bewusst defensiver an. Und dann kommt der Herr daher und phantasiert in irgendwelchen Artikeln wild durch die Gegend und will uns eine Pflicht zum Aufstieg anhängen. Die breite Öffentlichkeit glaubt den Scheiß und klappt es dann nicht, macht man uns wieder nieder. Andere ignorieren das, ok, ich wehre mich aktiv dagegen. Bin nur gespannt, welches Medium als 1. mit der bekannten Phrase "selbsternannter Titelkandidat" daherkommt. Da werd ich dann richtig ungemütlich.
#183795
Andere ignorieren das, ok, ich wehre mich aktiv dagegen. Bin nur gespannt, welches Medium als 1. mit der bekannten Phrase "selbsternannter Titelkandidat" daherkommt. Da werd ich dann richtig ungemütlich.

Kurze Frage, weil es mich interessiert: was für einen Output kannst du bei deinen Gesprächen, bspw bei Madl, erkennen? Ändern sich die Zeitungsartikel durch deine Gespräche? Seine Einstellung gegenüber Wacker Innsbruck? Schreibt Madl dann nicht mehr "selbsternannter Titelkandidat", weil er von dir ein Mail bekommt oder sich wieder auf einen Kaffee trifft?
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 28
News von Ex-Wackerianern

Wolfgang Mair ist beim KaffehausTalk zu Gast gewes[…]

Nein. Passsable Alternativen ist etwas anderes al[…]

ÖFB Cup 2020/21

Könntest sicher recht haben. Oder auch Gr&uum[…]

Corona-Virus in Österreich

Die Hoffnung, dass diese Regierung die Balance zwi[…]