b_350_1200_16777215_00_images_202122_Fanleben_Komm_verwirrung.jpgDie zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck war am Samstag im schönen Zillertal zu Gast. Gegen Fügen gab es eine 3:2 Niederlage. Wacker III war hingegen im Tiroler Oberland im Einsatz. Gegen den SC Imst 1B machten es die Jungspunde den „älteren“ nach und verloren ebenso mit 2:3. Für die totale Verwirrung sorgt aber der Tiroler Fußballverband.

Kuriose Begegnung

Das Zillertal, herrliches Wetter und gute Freunde um sich. Was braucht man mehr? Wacker II war zu Gast im vorderen Zillertal und war von Beginn an den robuster wirkenden Fügenern unterlegen. Viele Zuseher, ein (patschertes) Gegentor in der Anfangsphase der ersten Halbzeit, ein weiteres (ebenso patschert) mit dem Pausenpfiff und das 0:3 kurz nach Wiederanpfiff. Der Kas schien gegessen. Mitnichten, die Schwarz-Grünen haben zwei Tore aufgeholt und waren die letzten 20 Spielminuten am mittlerweile verdient gewesenen Ausgleich dran. Die letzten Körner schienen dann doch gefehlt zu haben. Der SV Fügen brachte das Ergebnis mit hängen und würgen über die Zeit. Gewonnen haben wir trotzdem. Die Zillertaler hatten die beste Bratwurst im Angebot, welche ich je in einem Fußballstadion gegessen habe. Oftang wolle...

Unglücklich

Keinen Steinwurf weiter, sondern schon eine ganze Strecke im Tiroler Oberland war am Vatertag der FC Wacker Innsbruck III im Einsatz. Gegner war das 1B Team des SC Imst. Dieses Spiel ist hin und her gewogen. In der 83. Minute konnten die Schwarz-Grünen noch zum 2:2 ausgleichen, kassierten aber praktisch mit dem Schlusspfiff das 2.3. Äußerst unglücklich. Dazu kommt noch die ungewisse Zukunft.

Die totale Verwirrung

In Interviews versetzt TFV-Präsident Geisler ein ums andere Mal uns Fußballanhänger in regelrechte Verwirrung, Sollte der Verein Wacker Innsbruck doch noch gerettet werden, sollte dieser in der Tiroler Liga, also der vierten Liga eingeordnet werden. Jetzt meint der Sepp aber, die Regionalliga hat zwei Ligen. Die Regionalliga Tirol und die Regionalliga West. Wenn das so wäre, dürfte der FCW in der Regionalliga Tirol starten. Das wäre dann Liga 4. Aber ist das so? Meiner Ansicht nach, ist die Regionalliga West das "Regionalliga Playoff" und die gesamte Liga als dritte Liga zu sehen. Es spielt ja auch die Bundesliga ein Playoff. Ist nun die zweite Liga, die dritte, die Regionalliga/Tiroler Liga, die vierte, die fünfte, gar die Sechste oder doch ganz anders? Für den ÖFB scheint die Sachlage klar zu sein. Da der Insolvenzantrag nach Beendigung der Liga eingebracht wurde, müsste der FC Wacker Innsbruck folgerichtig in der Regionalliga antreten. Frag nach, beim TFV an dem ich einen offenen Brief gesendet habe:

„Mit etwas Verwunderung, nehme ich die mediale Botschaft des TFV Präsidenten Josef Geisler zur Kenntnis in Sachen FC Wacker Innsbruck hart zu bleiben und den (falls die Rettung des Vereins überhaupt möglich ist) in der Tiroler Liga starten zu lassen. Man braucht sich nichts vorzumachen, der FC Wacker Innsbruck wäre das eigentliche Aushängeschild des Fußballs in Tirol. Da müsste es doch im Sinne aller sein, den Verein so gut es geht zu unterstützen. Medial kann man vieles verbreiten, aber auch im TFV wird man wissen, dass so manche Botschaften der Medien über Einsätze von jungen Tiroler Spielern nicht stimmen und der FCW da seit langem als Vorreiter gilt. Darum wundert mich, dass man nicht versucht einen gemeinsamen Weg zu finden. Hat man das jemals versucht?

Und ich gebe weiterhin zu bedenken, dass der FCW, egal ob Tiroler oder Regionalliga, über eine der treuesten Anhängerschaft in ganz Österreich verfügt. Für diese ist es kein Problem, ob Tiroler oder Regionalliga. Die werden da sein. Das könnte aber ein Problem für die Veranstalter werden. In Schwaz, in Kufstein, Kitzbühel, Wörgl usw. hat man die Infrastruktur dazu. In der Tiroler Liga jedoch nicht. Es sollte doch im Sinne der Vereine und der Anhängerschaft sein, das Bestmöglichste abzuwickeln. Und zu den Fans des FCW: die bestehen lange nicht nur aus der Fanszene. Ich kenne mehr Fans, welche dem FCW seit Jahrzehnten treu sind, als anderswo in Tirol die Zuschauer die Drehkreuze ins Stadion durchschreiten

Und mit Verwunderung nehme ich auch so manche Aussage von Roland Kirchler zur Kenntnis. War der gute Roli nicht selbst Trainer und Sportdirektor beim Wacker? Seine Bilanz kann man nachlesen. Auch wie viele Tiroler er da eingesetzt hat. Manchmal kann man sich echt nur wundern.“

Unerträglich

An allen Mannschaft des FCW nagt die Situation. Die Ungewissheit ist am bittersten. Viele Spieler und Spielerinnen würden dem FCW weiter zur Verfügung stehen, aber niemand weiß, wie es weitergeht. Zudem will ein offenbar etwas verwirrter TFV ganz gerne ein Exempel an unserem Verein statuieren und offenbar so vermeintliche offene Rechnungen begleichen. Dass der TFV bei falscher Einteilung des FCW aber nach Meinung diverser Rechtsanwälte schadenersatzpflichtig sein könnte, sollte so manchem rachsüchtigen Entscheidungsträger bewusst sein. Voraussetzung ist aber, dass die Rettung des Vereins gelingt. Da braucht es jetzt aber eine rasche Entscheidung. Mehr sollten wir in den nächsten Tagen erfahren. Die Endlosschleife von "bitte warten" muss zu einem Ende kommen. Was tut eigentlich unsere Führungsspitze? Vielleicht ja bald gesiebte Luft atmen...

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Rudolf Tilg Rudolf Tilg

Artikel bisher gesamt: 644