Weiterlesen: Nicht schon wiederWie viele Halbzeiten hatte man in der letzten Saison eigentlich verschlafen? Aber der FC Wacker Innsbruck hat nicht wenige Spiele danach noch gedreht. Das war der Schlüssel zum Aufstieg. Aber irgendwo in der Sommerpause scheint dieser Schlüssel abhandengekommen zu sein. Gute Momente allein reichen nicht mehr aus. Weil neben dem Pech (mehrfach wurde gegen den SKN St. Pölten die Querlatte strapaziert) auch sehr schwache Schiedsrichter dazu kommen. So wurde unserem FCW in Wien gegen die Austria ein klarer Strafstoß verwehrt und am Samstag gegen das Überraschungsteam aus St. Pölten ist der Elferpfiff ebenso ausgeblieben. Stattdessen gab es für den Cheikhou Dieng Gelb, wegen einer „Schwalbe“. Dabei gäbe es in Österreich so viele gute Optiker...

Weiterlesen: Sturm aufs „Ländle“Zwischen Innsbruck und Vorarlberg gab es schon die heißesten Duelle. Grund dafür waren aber weniger der Fight am grünen Rasen, sondern das Ambiente, das Drumherum. Ob in Altach, Bregenz oder in Lustenau: selten gab es eine Begegnung dort, ohne irgendwelche Vorkommnisse. Scheinbar haben aber alle Beteiligten daraus gelernt. Gelernt haben auch unsere Burschen am Feld. Wenig Fehler, kompakt stehen und vorne zubeißen. Wacker Unser, der du spieltest im Rheindorf, die drei Punkte gehen ins Heilige Land! Unser FC Wacker Innsbruck ist ja auch eine Art Religion...

Weiterlesen: Eine Liga, die uns gefällt...Neben den Profis des FC Wacker Innsbruck schnuppert auch unsere zweite Herrenmannschaft in dieser Saison so etwas wie Profi-Luft. Die Heimspiele werden dabei im großen Tivoli Stadion ausgetragen. Geöffnet wird dazu lediglich die Westtribüne. Und wenn es nötig ist, auch der Gästesektor. Gegen die SV Ried etwa, Lustenau oder Blau-Weiß Linz. Am Sonntag war die Heimpremiere. Das tivoli12 magazin hat sich das Ambiente bei dieser Gelegenheit mal angeschaut.

Weiterlesen: Stadien der Gegner: Cashpoint ArenaTraditionellerweise begleiten viele Fans den FC Wacker Innsbruck durch ganz Österreich. Besonders zahlreich ist der schwarz-grüne Support in Vorarlberg. Altach bestreitet seine Heimspiele in der ausgebauten Cashpoint Arena. Das tivoli12 magazin nimmt das ehemalige Schnabelholz Stadion unter die Lupe.

Weiterlesen: Bitteres Lehrgeld1:2 bei der Wiener Austria verloren, 2:3 lautete das Endergebnis im ersten Heimspiel gegen den SK Sturm Graz. Ich glaub, es geht schon wieder los. Böse Erinnerungen werden wach und hie und da wird schon wieder der Teufel an die Wand gemalt. Viel zu früh! Es sind erst zwei Bundesligarunden gespielt und unsere Gegner kommen noch!