Weiterlesen: Ist der Bann jetzt gebrochen?Exakt 278 Minuten (inkl. Nachspielzeiten) hat es gedauert bis es am Tivoli in dieser Saison beim Gegner eingeschlagen hat. Guru Guru, bitte um Zugabe! Gegen den Reionalligisten Stripfling/Weiden hatte der FC Wacker Innsbruck aber mehr zu tun, als ihm lieb war. Die Niederösterreicher haben in der ersten Cuprunde ja schon Austria Lustenau eliminiert und auch in Innsbruck ihr Fell so teuer wie möglich verkauft. Doch ein Strafstoß vier Minuten vor Schluss hat deren Traum von einer neuerlichen Sensation ein jähes Ende bereitet.

Weiterlesen: Wir holen schwarz-grüne Fans vor den Vorhang (10)Diesmal stellen wir euch Alex R. vor. Manch Fan des FC Wacker Innsbruck kennt Alex aus dem tivoli12 Forum oder aus seiner Zeit als er so manchen Artikel für das tivoli12 magazin zum Thema Saisonstatistik veröffentlichte. Auch auf einigen Vereinsabenden und Generalversammlungen hinterließ er einen bleibenden Eindruck. Heute erzählt er, wie er zum Tiroler Traditionsverein kam, was seine emotionalsten Momente waren und was ihn besonders freut.

Weiterlesen: Toreschießen will geübt sein!Der Niederlage in Grödig folgte eine weitere Nullnummer am Tivoli. Vereinzelte wütende Pfiffe an der Kultstätte Tivoli waren da schon zu hören. Von der „Nordkurve“ auf der „Südkurve“ wurde unser Team nach dem Chancenvernebelfestival im kleinen Westderby gegen Austria Lustenau mit Applaus verabschiedet. Im TV-Livespiel gingen die Zuschauer live im Stadion durch ein Wechselbad der Gefühle. Teilweise schon zum ausrasten, was da am Feld liegen gelassen worden ist. Jedenfalls habe ich eine Hausaufgabe für die Jungs am Trainingsplatz: Noch mehr Abschlüsse ÜBEN!

Weiterlesen: Nicht nur das Die einen sagen, schön langsam fängt der Hut an zu brennen und die anderen mahnen zur Geduld und man müsste dem neuformierten Team samt seinem Neo-Trainer Daniel Bierofka einfach Zeit geben. Die Wackergemeinde scheint gespalten wie andernorts Bürger vor den Wahlen. Fest steht, der FC Wacker Innsbruck ernährt sich mit Punkten mühsamer, als das Eichhörnchen mit Nüssen unterm Schnee. Es brennt aber weder der Hut, noch brauchen wir Nüsse im Schnee. Aber ganz dringend Punkte!

Weiterlesen: Disziplinierter geht es kaumEndlich wieder Stimmung am Tivoli. Endlich wieder Zuschauer. Man hatte auf Grund der besonderen Umstände sehr wenig erwartet. Zu unsicher waren die Meldungen in letzter Zeit. Unsere letzte Begegnung vor Fans ging vor einem halben Jahr und elf Tagen gegen denselben Gegner wie vergangenen Freitag über die Bühne. Am Spielfeld hätten da die Schwarz-Grünen den Großchancen nach elft Tore schießen können. Ja fast müssen. Am Freitag sah es leider ganz anders aus. Und trotzdem kann sich der FC Wacker Innsbruck als Sieger fühlen. Warum?