b_350_1200_16777215_00_images_201718_rundum_rb2017_jul.jpgDer Jahreswechsel ist die Zeit, in der man noch einmal das vergangene Jahr betrachtet. Beim FC Wacker Innsbruck stand 2017 im Zeichen der Erneuerung und des Wiedersehens. Das tivoli12 magazin schaut zurück und erinnert sich an die letzten 12 Monate. Im Juli kamen Hunderte zum Familienfest des FCW, mit dem Abgang von Patirk Eler wurde ein Transferrekord getätigt und die Damenabteilung auf neue Beine gestellt.

 

01. Juli: Kantersieg im Testspiel

Im Test gegen den Gebietsligisten SPG Rinn/Tulfes feiert der FC Wacker Innsbruck einen 15:0-Kantersieg. Vor 500 Zuschauer tragen sich die Spieler so in die Torschützenliste ein.

0:1 Rakowitz (9.), 0:2 Yilmaz (17.), 0:3 Yilmaz (21.), 0:4 Jamnig (31.), 0:5 Rakowitz (34.), 0:6 Gabriele (36.), 0:7 Jamnig (42.), 0:8 Lercher (51.), 0:9 Rieder (54.), 0:10 Pribanovic (62.), 0:11 Gallé (68.), 0:12 Eler (72.), 0:13 Gallé (73.), 0:14 Pirkl (80.), 0:15 Pirkl (89.)

03. Juli: Lukas Hupfauf fällt verletzt aus

Wie eine MRT-Untersuchung bei Vereinsarzt Dr. Peter Gföller ergeben hat, zog sich Lukas Hupfauf im Spiel gegen BSC Young Boys Bern einen Muskelbündelriss im Adduktorenbereich zu. Der 20-jährige Defensivspieler fällt mehrere Wochen aus.

05. Juli: Wackerstube feiert Premiere

Jeden Mittwoch wird 30 bis 60 Minuten über unseren Verein geplaudert und das Ergebnis ausgestrahlt. Immer mit dabei, die beiden Gastgeber Martin und Felix, sowie spannende Gäste aus der Wacker-Familie.

05. Juli: Testspielsieg gegen deutschen Bundesligisten

Der FC Wacker Innsbruck besiegt in Kempten den FC Augsburg im vorletzten Testspiel vor dem ersten Pflichtspiel gegen Vorwärts Steyr mit 1:0. Das Goldtor vor 850 Zusehern erzielt Daniele Gabriele in der ersten Halbzeit (31.)

08. Juli: Testspielniederlage gegen Dynamo Kiew

Im letzten Testspiel der Vorbereitung muss sich der FC Wacker Innsbruck dem ukrainischen Topclub in Jenbach mit 0:3 geschlagen geben.

09. Juli: Familienfest am Tivoli

Bei strahlendem Sonnenschein empfängt der FC Wacker Innsbruck - über den Tag verteilt - rund 700 schwarz-grüne Anhänger zum Familienfest. Neben dem öffentlichen Training und einer Autogrammstunde, steht vor allem die heißbegehrte Präsentation der neuen Saisontrikots im Zentrum. Kapitän Christoph Freitag stellt den vielen Schaulustigen die neue Heimmontur unserer Mannschaft vor. Das weiße Auswärtsdress wird von der Nummer sieben Florian Jamnig vorgestellt. Die Mannschaft des FC Wacker Innsbruck zeigt sich von ihrer besten Seite, putzt sich für die Anhänger im modischen Polo-Shirt heraus. Moderator Christoph Knapp ruft die Spieler einzeln zu sich und stellt sie den Besuchern vor. Nach der wohlverdienten Stärkung gibt die Mannschaft unter großem Andrang fleißig Autogramme. Im Anschluss werden die Tore des Stadions geöffnet und man kann unter anderem einen Blick in die Kabinen werfen.

11. Juli: Neuer sportlicher Leiter und Trainer für die Damen

Die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck stellt Masaki Morass als neuen sportlichen Leiter und Trainer vor. Morass ist bereits seit der Saison 1997/98 als Fußballtrainer tätig und hat die Bundesliga-Sportmanagement-Akademie in Wien absolviert. Der in Tokio geborene Fußballtrainer bringt verschiedene Erfahrungen aus dem nationalen und internationalen Profifußball und vor allem auch aus dem Frauen- und Nachwuchsfußball mit.

13. Juli: Abgang und Neuverpflichtung in Offensive

Stürmer Patrik Eler wechselt mit sofortiger Wirkung zum französischen Traditionsverein AS Nancy Lorraine. Gleichzeitig kommt der 48-fache slowenische Nationalspieler Zlatko Dedic nach Innsbruck. Dedic kann auf zahlreiche Einsätze für verschiedene Vereine in den italienischen Ligen Serie A und B zurückblicken. Außerdem spielte Dedic in der ersten und zweiten deutschen Liga bei mehreren Vereinen.

14. Juli: Am Ende doch ein klarer Sieg

Traditionell startet der FC Wacker Innsbrucker mit der ersten Cuprunde in die neue Saison. Der Gegner ist der Traditionsclub Vorwärts Steyr aus Oberösterreich. Der wackere Kaderumbruch in der Sommerpause macht sich auch in der Startelf bemerkbar. Karl Daxbacher schickt mit Christopher Knett, Daniele Gabriele, Martin Harrer und Stefan Rakowitz vier Neuzugänge von Beginn an auf das Feld. Im Gegenzug nach einem Corner setzen die Innsbrucker zu einem Konter über Florian Jamnig an, der auf den freistehenden Stefan Rakowitz ablegt. Torhüter Staudinger kann den Schuss gerade noch klären. Ab diesem Zeitpunkt spielt fast nur mehr Wacker, wobei sich in der Anfangsphase vor allem die beiden Außenspieler Stefan Rakowitz und Martin Harrer auszeichnen. Nach zehn Minuten prüft Stefan Rakowitz neuerlich Staudinger. Sein Kopfball geht an die Latte. In der 25. Minute haben die Oberösterreicher an der linken Seitenlinie einen Freistoß. Himmelfreundpointner tritt an und versenkt den Ball aus gut 25 Metern im Tor. Daniele Gabriele nimmt sich in der 32. Minute ein Herz und zieht aus 16 Metern ab. Staudinger kann zur Ecke abwehren. In weiterer Folge versuchen die Steyrer das Spiel zu machen und Wacker verlegt sich auf Konter und Schüsse außerhalb des Sechzehners. Mit dem 0:1 geht es in die Kabinen.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine und auch am Spielgeschehen ändert sich nicht viel. Christopher Knett kann sich sechs Minuten nach Wiederanpfiff abermals auszeichnen, als er im Eins gegen Eins einen Torschuss von Sulejmanovic abwehrt. In der 62. Minute spielen die Innsbrucker einen Konter über Florian Jamnig und Roman Kerschbaum. Martin Harrers Schuss geht über das Tor. Nach dieser Aktion häufen sich die wackeren Chancen. Und dieser Trend wird schließlich in der 70. Minute belohnt, als Florian Jamnig ideal auf den in der Mitte lauernden Okan Yilmaz flankt und der aus neun Metern per Kopf einnetzt. In weiterer Folge scheitern Michael Schimpelsberger und Florian Rieder am Steyrer Schlussmann. Die letzte Chance der ersten 90 Minuten hat Florian Jamnig, der unbedrängt in den Strafraum eindringt und abschließt. Doch wiederum pariert Staudinger.

Zu Beginn der ersten Hälfte der Verlängerung dominiert Wacker Innsbruck klar das Spiel. Und das Powerplay wird in der 97. Minute belohnt. Martin Harrer spielt sich in die Box, passt auf Florian Rieder und der zweite Joker sorgt für die erstmalige Führung. In der zweiten Hälfte der Verlängerung spielt nur mehr Wacker Innsbruck und in der 110. Minute erhöht Roman Kerschbaum mit einem Weitschuss zum 1:3. Für den Schlusspunkt sorgt dann noch Florian Jamnig mit dem Treffer zum 1:4. Durch den 4:1-Sieg gegen den SK Vorwärts Steyr qualifiziert sich der FC Wacker Innsbruck für die nächste Cuprunde.

15. Juli: Neuer Manager für die Damen

Die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck kann Bernhard Flatscher als neuen Teammanager gewinnen. Bernhard, der seit Jahren nicht nur im Wacker-Team (schwarz-grüne Volunteers) tätig ist, sondern auch bereits in den letzten Jahren im Hintergrund die FC Wacker Innsbruck Damen unterstützt hat, übernimmt hauptsächlich administrative und organisatorische Aufgaben der Damenabteilung.

17: Juli: schwarz-grüner Vereinsabend

17. Juli: Neuzugang Zlatko Dedic stößt zur Mannschaft

18. Juli: Im Zuge der Vorbereitung sind die beiden Damenmannschaften zu Gast im Elisabethinum in Axams.

18. Juli: Wacker II testet gegen Wattens Amateure

21. Juli: Remis zum Auftakt

Nach dem erfolgreichen Start im Cup trifft der FC Wacker Innsbruck in der ersten Runde der Sky Go Erste Liga auf Blau Weiß Linz. Mit einem Sieg in der oberösterreichischen Hauptstadt wollen die Schwarz-Grünen in die neue Saison starten. Neben der Systemänderung von 4-3-3 auf ein 4-1-4-1 wird die Startformation nur an einer Position gegenüber dem Cup-Erfolg gegen den SK Vorwärts Steyr verändert: Stefan Rakowitz muss Okan Yilmaz Platz machen. Gleich in der dritten Minute werden die Wacker Fans ordentlich aufgerüttelt. Das Netz hinter Torhüter Christopher Knett bauscht sich, doch Kreuzer steht deutlich im Abseits. Die Hausherren versuchen in der ersten Viertelstunde mit einem Sturmlauf zu einer schnellen Führung zu kommen. Die Innsbrucker bekommen die Linzer aber immer besser in den Griff und sorgen für immer mehr Gefahr vor dem Tor von Hankic. So kommt Florian Jamnig bei einem Gestocher nach einer Ecke knapp vor dem Tor an den Ball und trifft mit voller Wucht die rechte Stange (17.). Die Überlegenheit der in weiß-grün angetretenen Innsbrucker zeigt schließlich Früchte: Zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit nimmt sich Florian Jamnig 37 Meter vor dem Tor ein Herz, sein Distanz-Kracher schlägt unhaltbar im Kreuzeck ein. Die letzten zwei großen Chancen für die Innsbrucker vor dem Pausenpfiff hat Okan Yilamz. Zunächst wird ein platzierter Kopfball Beute von Hankic. Eine Minute später hat der Jungstürmer schon die Hände zum Jubeln gehoben - der Ball liegt im Tor. Schiedsrichter Kijas entscheidet jedoch auf Abseits.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. In der 56. Minute hat BW Linz einen Eckball von links, Kreuzer kommt völlig frei an den Ball und sorgt per Kopf für den Ausgleich. Nach dem Gegentreffer verstärkt Wacker seine Offensivbemühungen, während die Oberösterreicher weiterhin ihr Glück in Kontern suchen. Obwohl sich die Innsbrucker bemühen, vor das Tor von Hankic zu kommen, sind Torchancen Mangelware. In der 83. Minute verletzt sich Dominik Baumgartner bei einem Zweikampf und muss ausgetauscht werden. Für ihn kommt Maak ins Spiel.
In der 89. Minute wird Kerschbaum an der Strafraumecke gefoult. Der Gefoulte tritt zum Freistoß an, der Ball wird jedoch abgefälscht und landet im Außennetz.

21. Juli: Wacker II holt Sieg im Tiroler Derby

Wer in der Regionalliga West zahlreiche Ex-Profis im Kader hat, wovon auch zwei in der österreichischen Nationalmannschaft spielten, hat einiges vor. So ist es nicht verwunderlich, dass der SC Schwaz gegen Wacker Innsbruck II als haushoher Favorit zum Auftakt der Regionalliga West Saison gilt. Doch das jüngste Team der Liga schlägt den routinierten Herrn in Schwaz ein Schnäppchen.

Nach dem guten Auftritt der Schwazer im Cup gegen Rapid Wien übernehmen die Silberstädter gegen das neuformierte Team von FCW II-Coach Thomas Grumser von Beginn an die Kontrolle. Die schwarz-grüne Abwehr hat gegen die anrennenden Schwazer einiges zu tun und in der 30. Minute auch das nötige Glück. Ex-Wacker-Goalgetter Thomas Pichlmann setzt einen Kopfball an die Querlatte. Da hätte der ansonsten starke Sebastian Pointner im Tor von Wacker Innsbruck II keine Chance gehabt. Doch sieben Minuten später schlägt es auf der anderen Seite ein. Rahman Jawadi bringt einen Konter nach vorne und bedient Neuzugang Dario Müller, der dem Schwazer Schlussmann Basic keine Chance ließ.

In der zweiten Halbzeit bleibt der Charakter der Partie derselbe. Schwaz hat mehr vom Spiel, doch Wacker Innsbruck II hält mit großer Laufbereitschaft, Leidenschaft und Einsatz dagegen. Und auch in den zweiten 45 Minuten belohnt das Glück den Tüchtigen, denn Schwaz trifft noch einmal die Stange. Die schwarz-grünen Jungspunde setzen im Konter immer wieder Nadelstiche und zeigen eine ordentliche Abwehrschlacht, die sie bis zum Schlusspfiff durchhalten. Ein sicherlich glücklicher, aber umso wertvollerer Sieg für Grumsers Team, das mit einem Startelf-Durchschnittsalter von 18,5 Jahren angetreten ist.

22. Juli: Neuer Co Trainer für die Damen

Die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck begrüßt Branko Stojanovic als neuen Co-Trainer. Branko war bisher als Trainer beim SV Aldrans und SK Wilten tätig. Er trainierte verschiedene Mannschaften. So unter anderem den Fußball Kindergarten, die U15 Mannschaft, das Reserve-Team, sowie die Kampfmannschaft Herren beim SK Wilten. Als Trainer der Damenmannschaft vom SV Aldrans feierte er den Aufstieg in die Tiroler Liga.

24. Juli: Ampass unterstützt schwarz-grünes Damenteam

Nicht nur Innsbrucks Straßen werden derzeit von vielen Baustellen durchzogen, auch die Fußballplätze sind davon betroffen. Um den Trainingsbetrieb der schwarz-grünen Damenmannschaft aufrecht zu erhalten, hat sich der SV Ampass dankenswerterweise dazu bereit erklärt, das Team von Masaki Morass auf ihrem Platz trainieren zu lassen.

25. Juli: Wacker Juniors verlieren Test gegen Vomp 3:2

28. Juli: Wacker Innsbruck präsentiert erste Onlinestadionzeitung Österreichs zur Heimpremiere

28. Juli: Ein Punkt nach drückender Überlegenheit

Mit dem Duell gegen die Kapfenberger SV 1913 feiert der FC Wacker Innsbruck im Rahmen der zweiten Runde der Sky Go Erste Liga seinen Heimauftakt am Innsbrucker Tivoli Tirol. Nach dem 1:1-Remis auswärts gegen den FC Blau Weiß Linz will die Daxbacher-Elf mit einem vollen Erfolg drei Punkte auf das Konto verbuchen. Der kurz vor Saisonbeginn verpflichtete Ersatz für den abgewanderten Patrik Eler, Zlatko Dedic, steht diesmal in der Startelf. Pirkl wird durch Vallci ersetzt.
Von Beginn an entwickelt sich eine schnelle, kampfbetonte Begegnung. Die ersten Akzente setzen die Gäste. Agudo stürmt über die rechte Seite, seine Flanke fängt Baumgartner ab (3.). Im Gegenzug landet ein weiter Ball bei Dedic, dessen Schussversuch kann aber von der Kapfenberger Hintermannschaft geblockt werden. Die erste klare Chance findet Wacker Innsbruck vor. Harrer flankt von der linken Seite in den Strafraum, der Kopfball von Jamnig fällt zu hoch aus. In Minute 18 Eckball für schwarz-grün. Dieser wird von Harrer in den Rückraum aufgespielt, Pichler zieht ab, sein strammer Schuss geht jedoch am linken Pfosten vorbei. In der 20. Minute die nächste Großchance für die Schwarz-Grünen: Dedic legt für Jamnig ab, dessen Schuss zu hoch ausfällt. Wacker ist nun klar tonangebend. Ein Gegenstoß in Minute 27 erzeugt gehörig Gefahr, Baumgartner kann den allein auf das Tor stürmenden Fucek gerade noch vom Ball trennen. Die Innsbrucker kreierten nun Chancen im Minutentakt, ohne wirklich gefährlich zu werden. Teilweise stemmen sich die Gäste mit einer Fünferkette gegen die Heimelf. Zwei Minuten werden nachgespielt und beinahe wären die Innsbrucker doch noch mit einer Pausenführung in die Kabine gegangen. Schimpelsberger flankt ideal ins Zentrum zu Dedic, dessen Kopfball landet an der Querlatte! Somit geht es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Die beiden Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine. Auch am Spielgeschehen ändert sich wenig, Wacker Innsbruck bleibt weiter im Vormarsch. Vallci versucht in der 52. Minute mit einem Kopfball Torhüter Gartler zu bezwingen, der Ball streicht knapp über die Querlatte. Glück haben die Innsbrucker in der 56. Minute, als Jutric nach einem Gestocher im Innsbrucker Strafraum das Spielgerät aus kurzer Distanz leicht abgefälscht durch einen Innsbrucker Defensivspieler über das Tor knallt. Karl Daxbacher bringt nun frische Kräfte von der Bank, Rakowitz ersetzt Kerschbaum (70). Daxbacher nimmt kurz darauf einen weiteren Wechsel vor, Yilmaz ersetzt Dedic (74.). In der 78. Minute dann Elferalarm im Kapfenberger Strafraum, Yilmaz wird gerempelt, der fällige Elferpfiff bleibt aus. Eine Doppelchance für Schwarz-Grün in der 86. Minute. Rakowitz wird steil geschickt, der zieht ab, Gartler pariert per Fußabwehr. Harrer kommt an den Ball und trifft den Torhüter am Kopf statt ins Tor! Daxbacher nimmt nun seinen letzten Wechsel vor und bringt Rieder für Gabriele. Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. In der letzten Minute der Nachspielzeit sehen die 2.805 Zuschauer noch den Matchball für Wacker Innsbruck: Jamnig bringt den Ball ideal ins Zentrum zu Freitag, der mit seinem Kopfball am heute überragenden Gartler scheitert.

29. Juli: Zweites Spiel, zweiter Sieg

Wacker Innsbruck II trifft im Rahmen der zweiten Runde der Regionalliga West daheim auf den FC Pinzgau Saalfelden. Dass die neuformierte Grumser-Elf das Spiel gegen den FC Pinzgau Saalfelden gewinnen will, sieht man schon in der ersten Minute. Florian Rieder spielt auf Rahman Jawadi, dessen Abschluss direkt in die Arme des Gästetorhüters geht. Acht Minuten später fällt das erste Tor. Die auffälligen Rieder und Jawadi kombinieren per Doppelpass und der Schuss des Jungprofis kann gerade noch zur Ecke abgewehrt werden. Diese wird kurz abgespielt und das Leder von Rieder aus gut 20 Metern im langen Eck versenkt. In der Folge häufen sich die Torchancen, doch einige gute Möglichkeiten bleiben ungenutzt. Wie in der 34. Minute, als Jawadi vor dem Tor freigespielt wird, doch sein Schuss streicht knapp am Gehäuse vorbei. Sechs Minuten später sind die Angriffsbemühungen von Erfolg gekrönt: Marvin Schöpf tankt sich auf der linken Seite durch, dringt in den Strafraum ein und kommt gleich zweimal zum Abschluss. Doch erst der dritte Nachschuss von Rahman Jawadi findet den Weg ins Tor. Unverändert kommt FCW II aus der Kabine und stellt auch in der zweiten Halbzeit klar, wer hier der Hausherr ist. Immer wieder gute Kombinationen und frühes Pressing lassen den Gegner kaum zu Luft und Chancen kommen. In der 73. Minute wird schließlich nochmals gejubelt. Gästetorhüter Hoeven vertändelt den Ball beim Hinausspielen. Durch aggressives Pressing von Dario Müller kommt der Ball zu Raphael Gallé, der den Goalie umkurvt und locker einschiebt. In der Folge können die Gäste zwei gute Chancen verbuchen, die FCW II-Schlussmann Sebastian Pointner ohne große Probleme pariert.

29. Juli: Wacker Juniors gewinnen Testspiel gegen Fügen II 6:0

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 246